Leipziger Buchmesse: 173 Aussteller kommen aus Österreich

Zur Leipziger Buchmesse werden vom 21. bis 24. März mehr als 2.500 Aussteller aus knapp 50 Ländern erwartet. 173 Aussteller kommen aus Österreich, 16 davon präsentieren sich am Gemeinschaftsstand des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels. Dazu kommen etwa 500 belletristische Neuerscheinungen von rund 150 österreichischen Verlagen, die am Stand der IG Autorinnen Autoren ausliegen.

Traditionell ein Anziehungspunkt für die Messebesucher ist das Österreich-Kaffeehaus, das Teil des HVB-Gemeinschaftsstandes ist. An die 25 Lesungen und Gespräche finden hier statt, erwartet werden u.a. Bernhard Aichner, Erika Pluhar, Eva Rossmann, Thomas Sautner, Laura Freudenthaler und die österreich-tschechische Autorin Iva Prochazkova. Der ebenfalls beliebte Österreich-Empfang findet am 21. März um 17 Uhr statt.

Bereits zum 31. Mal ist die IG Autorinnen Autoren mit einer Ausstellung der literarischen Frühjahrsprogramme österreichischer Verlage und einer Rückschau auf die Herbsttitel des Vorjahrs in Leipzig vertreten. Ein Schwerpunkt gilt heuer dem Plädoyer für eine zügige Verabschiedung der EU-Urheberrechtsrichtlinie.

Gezeigt werden am Stand der IG Autorinnen Autoren heuer mehr als 500 belletristische Neuerscheinungen 2018/19 von rund 150 österreichischen Verlagen, vorwiegend aus der bereits vorliegenden Frühjahrsproduktion 2019. Literadio, das Messe-Radioprogramm der IG Autorinnen Autoren und der österreichischen Lokalradios, sendet jeweils an den Messenachmittagen insgesamt rund 17 Stunden Programm. Hier sind u.a. Michael Köhlmeier, Raoul Schrott und Verena Mermer zu Gast.

Diesjähriges Messe-Gastland ist Tschechien. Auf mehr als 130 Veranstaltungen auf dem Messegelände und in der Leipziger Innenstadt wird tschechische Literatur zu erleben sein. Das Nachbarland präsentiert Neuerscheinungen von rund 55 Autoren.

Wie ist Ihre Meinung?