Leitbörsen in Fernost schließen einheitlich klar im Plus

Die Leitbörsen in Asien und Australien haben am Mittwoch einheitlich klare Kursgewinne verzeichnet.

Die Aussicht auf US-Konjunkturpaket im Kampf gegen die Coronakrise trieb die Kurse auch an den asiatischen Handelsplätzen an. Kurz vor Handelsschluss in Japan und China wurde tatsächlich eine Einigung in den USA verkündet.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Der japanische Leitindex Nikkei-225 stieg um 8,04 Prozent auf 19.546,63 Punkte. In Hongkong legte der Hang Seng um 3,81 Prozent auf 23.527,19 Zähler zu. Der Shanghai Composite wiederum gewann 2,17 Prozent auf 2.781,59 Einheiten.

Deutlich nach oben ging es auch in Sydney und Mumbai. Der australische ASX All Ordinaries gewann 5,32 Prozent auf 5.006,20 Zähler. Der indische Leitindex Sensex 30 tendierte kurz vor Handelsschluss um 7,24 Prozent höher bei 28.612,17 Zählern.

Das US-Konjunkturpaket soll laut der Nachrichtenagentur Bloomberg ein Volumen von zwei Billionen Dollar aufweisen. Unter anderem sieht es direkte Hilfszahlungen an die US-Steuerzahler vor, eine deutliche Verbesserung der Arbeitslosenversicherung, mehr Geld für Krankenhäuser und ein sehr umfassendes Kreditprogramm für Unternehmen.

Am Vorabend hatten bereits die US-Börsen in Erwartung einer Einigung sehr stark zugelegt. Der Dow Jones hatte mit einem Tagesgewinn von 11,37 Prozent prozentuell sogar den stärksten Handelstag seit 1933 verzeichnet. Außerdem war er erstmals in seiner Geschichte an einem Tag um über 2.000 Punkten gestiegen. Die gute Börsenstimmung erfasste dann auch die asiatischen Börsen.

Auf Unternehmensseite gaben in Tokio der Automobilhersteller Toyota und der Telekomkonzern NTT eine vertiefte Partnerschaft zur Entwicklung von energieeffizienten „Smart Cities“ bekannt. In diesen sollen autonome Fahrzeuge die Bewohner transportieren, berichteten mehrere japanische Medien. Die beiden Unternehmen werden daher ihre Überkreuzbeteiligungen ausbauen. Dazu sollen jeweils 200 Mrd. Yen (1,66 Mrd. Euro) in Aktien des anderen Unternehmen investiert werden. Die Toyota-Motor-Aktien zogen um 10,65 Prozent an, während die NTT-Titel um 2,69 Prozent zulegen.

In Hongkong profitierten Ölwerte davon, dass sich die Ölpreise im asiatischen Handel leicht erholt hatten. CNOOC-Aktien gewannen 7,44 Prozent, Petrochina-Titel legten 7,35 Prozent zu und die Anteilsscheine von Sinopec stiegen um 6,73 Prozent.

In Sydney wiederum nahmen die Bankaktien Spitzenplätze ein. Die Titel der „Big Four“ ANZ Banking, National Australia Bank, Commonwealth Bank und Westpac lagen jeweils zwischen neun und zwölf Prozent im Plus.

Wie ist Ihre Meinung?