Lenker stirbt bei Verkehrsunfall auf Wiener Südosttangente

Der Fahrer eines Klein-Lkw ist bei einem schweren Verkehrsunfall Donnerstagfrüh auf der Wiener Südosttangente (A23) gestorben. Der Lenker war mit seinem Kleintransporter aus unbekannter Ursache gegen die Stütze eines provisorischen Überkopfwegweisers im Baustellenbereich geprallt. Das Fahrzeug blieb in ungefähr 2,5 Metern Höhe zwischen Lärmschutzwand und Stütze stecken. Der Fahrer wurde eingeklemmt, der Beifahrer konnte sich selbstständig befreien, berichtete die Feuerwehr.

Der Unfall passierte gegen 4.45 Uhr. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stabilisierten das Fahrzeug, ehe sie den Lenker befreiten. Sie benötigten dazu unter anderem Rettungsschere und Rettungszylinder. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Außerdem wurde ein Brandschutz aufgebaut. Unterdessen wurde der Beifahrer von der Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt. Der ungefähr 35 Jahre alte Beifahrer wurde mit Verletzungen in den Schockraum eines Krankenhauses gebracht.

Laut Polizei kam es rund zwei Stunden zu Verkehrssperren. Das Unfallkommando der Landesverkehrsabteilung Wien hat die Erhebungen übernommen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?