Leverkusen erreichte gegen Viertligist deutsches Cupfinale

Glanzlos aber mit eiskalter Professionalität hat Bayer Leverkusen das Fußball-Märchen des deutschen Viertligisten 1. FC Saarbrücken beendet und greift nach dem ersten Titel seit 1993. Die Werkself mit ÖFB-Teamspieler Aleksandar Dragovic ab der 62. Minute siegte am Dienstag auswärts 3:0 (2:0) und bekommt es im Finale am 4. Juli mit dem Sieger der Mittwochspartie Bayern – Eintracht Frankfurt zu tun.

Saarbrücken, das als erster Viertligist im Halbfinale Pokal-Geschichte geschrieben hatte, blamierte sich nicht und hielt zumindest tapfer dagegen. Nach drei Monaten ohne Spiel, ohne Zuschauer und gegen einen diesmal übermächtigen Gegner war die fünfte Sensation nach den Siegen gegen die Bundesligisten Köln und Düsseldorf sowie die Zweitligisten Regensburg und Karlsruhe aber illusorisch.

Moussa Diaby (11.) und Lucas Alario (17.) erzielten die frühen Tore, mit nur einem weiteren Treffer durch Karim Bellarabi (58.) gestaltete der Champions-League-Aspirant das Ergebnis in Völklingen letztlich gnädig. Julian Baumgartlinger und Ramazan Özcan verfolgten das Geschehen von der Bank aus.

Wie ist Ihre Meinung?