„Licht aus“ für das Klima und für Frieden zur „Earth Hour“

Licht aus für die Erde und Frieden: Zahlreiche Menschen, Städte und Monumente haben am Samstagabend auch in Europa bei der Earth Hour 2022 mitgemacht. In Österreich beteiligen sich alle Landeshauptstädte und Wahrzeichen wie das Schloss Schönbrunn in Wien, das Goldene Dachl in Innsbruck oder die Pöstlingberg-Basilika in Linz und schalteten ab 20.30 Uhr für eine Stunde ihre Beleuchtung ab. Auch das Parlamentsgebäude und die UNO-City in Wien wurden dunkel.

In Europa wurde die Beleuchtung bei zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor in Berlin oder dem Eiffelturm und der Louvre-Pyramide in Paris abgeschaltet. Eingeläutet wurde die Earth Hour bereits in der Nacht auf Samstag im Asien-Pazifik-Raum. In Neuseeland hüllten sich unter anderem der Aussichts- und Fernmeldeturm Sky Tower und die Harbour Bridge in Auckland sowie das Parlament in der Hauptstadt Wellington in Dunkelheit. Heuer stand nicht nur der Schutz des Planeten im Fokus, sondern auch der Wunsch nach Frieden in der Ukraine und der ganzen Welt.

„Um eine Zukunft in Harmonie mit der Natur aufzubauen, brauchen wir auch Frieden unter den Menschen“, sagte der Generaldirektor von WWF International, Marco Lambertini. „Aus diesem Grund bietet die diesjährige Earth Hour einen Moment der Solidarität mit allen Völkern, die weltweit unter Kriegen und Konflikten leiden.“

In Australien, wo die Earth Hour 2007 ihren Anfang nahm, war das weltberühmte Opernhaus von Sydney bereits zum 16. Mal in Folge dabei. „Als Symbol des modernen Australiens und als erste australische Organisation für darstellende Künste, die sich den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung verpflichtet hat, hat das Sydney Opera House die wichtige Verantwortung, mit gutem Beispiel voranzugehen“, sagte Nachhaltigkeitsmanagerin Emma Bombonato.

In Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur hatten die Zwillingstürme der Petronas Towers – das Wahrzeichen der Stadt – ihre Teilnahme angekündigt. Im Stadtstaat Singapur wollten alle Starbucks-Filialen das Licht ausknipsen – und eine Stunde lang freien Kaffee ausschenken. Und in Bangkok sollten der Grand Palace sowie weltberühmte Tempel wie der Wat Arun und der Tempel des Smaragd-Buddhas, des Nationalheiligtums Thailands, dunkel werden.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Earth Hour ist heute nach WWF-Angaben die größte weltweite Klima- und Umweltschutzaktion. Millionen Menschen überall auf der Erde schalten dabei immer an einem bestimmten Tag im März um 20.30 Uhr Ortszeit das Licht aus und setzen so ein Zeichen für den Schutz des Planeten. Auch zahlreiche Gebäude werden dabei verdunkelt. Der Startschuss war einst in Sydney gefallen, als am 31. März 2007 rund 2,2 Millionen Menschen das Licht ausknipsten – und so Geschichte schrieben.

(S E R V I C E – Virtuelle Österreich-Landkarte zur „Earth Hour“: )

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.