Liefering, BW Linz, Innsbruck siegen zum 2.-Liga-Jahresstart

Der FC Liefering ist zum Frühjahrsauftakt der 2. Fußball-Liga bis auf einen Punkt an Tabellenführer SV Lafnitz herangerückt. Die nicht aufstiegsberechtigten „Jungbullen“ setzten sich am Freitagabend in Grödig gegen Austria Lustenau klar mit 3:1 durch und kehrten damit nach zwei sieglosen Partien vor Weihnachten auf die Erfolgsstraße zurück. Weiter fünf Zähler dahinter Dritter ist Blau-Weiß Linz. Die Oberösterreicher feierten bei den Young Violets einen ungefährdeten 4:2-Sieg.

Wacker Innsbruck schaffte zum Jahresstart den Sprung auf Rang vier – dank einem 2:0-Heimerfolg gegen Vorwärts Steyr. Der Abstand auf den Dritten beträgt nach 14 Spielen nach wie vor drei Zähler. Auf Rang fünf verdrängt wurde Austria Klagenfurt. Die Partie der Kärntner beim SV Horn wurde wegen schlechter Platzverhältnisse genauso verschoben worden wie das Duell von Lafnitz mit den Juniors Oberösterreich und auch jenes von Dornbirn mit Kapfenberg.

Keine Absage gab es in Wien, wo sich Rapids Zweierteam über ein rares Erfolgserlebnis freuen durfte. Mit einem 1:0 gegen SKU Amstetten beendete die Truppe von Coach Steffen Hofmann eine Serie von neun sieglosen Partien, in denen man siebenmal verloren hatte. Zum erst zweiten Mal durfte man 2020/21 über drei Punkte jubeln. Als Belohnung wurde die „Rote Laterne“ an den Lokalrivalen aus Favoriten weitergereicht.

Chukwubuike Adamu (21.), Nicolas Seiwald (45.) und Alexander Prass (69.) fixierten den Lieferinger Heimerfolg. Im Dress von BW Linz strahlte einmal mehr Fabian Schubert. In der 6. und 9. Minute trug sich der 26-jährige Mittelstürmer in die Schützenliste ein und hält damit nach 17 Pflichtspielen bereits bei 23 Toren. In der Liga ist er mit 17 Treffern die unangefochtene Nummer eins. Danilo Mitrovic (42.) und Nicolas Wimmer (56.) erzielten die weiteren Tore. Damit wurde der zweite Sieg in Folge souverän eingefahren.

Für die „Jung-Austrianer“ hatte Winter-Zugang Marco Djuricin in der 7. Minute zum 1:1 ausgeglichen. Der Ex-Deutschland-Legionär bekam Spielpraxis im Hinblick auf Einsätze bei den Profis. Ähnlich deutlich wie in der Generali Arena verlief die Partie im Tivoli Stadion Tirol. Wacker kam aufgrund eines Kopfball-Eigentores von Michael Halbartschlager (7.) schon früh auf die Siegerstraße. Atsushi Zaizen (50.) machte gleich nach Wiederbeginn den Sack zu. Nach zwei Niederlagen vor Weihnachten durfte sich die Truppe von Coach Daniel Bierofka also über einen guten Start ins Frühjahr freuen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?