Ligaspiel Everton – ManCity wegen Coronafällen verschoben

Wenige Stunden vor dem Anpfiff ist am Montag das Spitzenspiel der englischen Fußball-Premier-League zwischen Everton und Manchester City abgesagt worden. Die jüngste Testrunde auf das Coronavirus habe zahlreiche weitere positive Fälle bei den Gästen erbracht, teilte der Tabellensechste aus Manchester mit. Leicester City übernahm daher mit einem 1:1 bei Crystal Palace Rang zwei.

Leicester (ohne den ehemaligen ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs) vergab in der ersten Halbzeit einen Elfmeter, als Kelechi Iheanacho an Crystal-Palace-Torhüter Vicente Guaita scheiterte (18.). In der 58. Minute geriet der Meister von 2016 durch Wilfried Zaha in Rückstand, Harvey Barnes (83.) rettete den Gästen aber noch einen Punkt.

Der brachte Leicester Rang zwei, weil Everton und Manchester City verschoben wurde. „Auf der Grundlage der medizinischen Empfehlungen hat die Premier League in Absprache mit beiden Vereinen den Spieltermin verschoben“, gab ManCity bekannt. Die Premier League begründete die Absage als Vorsichtsmaßnahme.

Die „Citizens“ hatten bereits am ersten Weihnachtsfeiertag bekanntgegeben, dass die Spieler Gabriel Jesus und Kyle Walker sowie zwei Mitglieder des Betreuerstabs positiv getestet wurden. Die Namen der jetzt zusätzlich mit dem Coronavirus infizierten Spieler und Betreuer nannte der Club nicht. Alle hätten sich in Selbstisolation begeben. Außerdem sei der Trainingsplatz des Profi-Teams für unbestimmte Zeit geschlossen worden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?