Ligue-1-Eröffnungsspiel wegen Corona-Fällen verschoben

Nach weiteren Corona-Fällen bei Olympique Marseille ist das Eröffnungsspiel der Ligue 1 gegen AS Saint-Etienne verschoben worden. Das eigentlich für Freitag geplante Spiel solle nun Mitte September nachgeholt werden, teilte die französische Fußball-Liga am Mittwoch mit. Stattdessen spielen am Freitag nun Girondins Bordeaux und der FC Nantes gegeneinander.

Marseille hatte zuvor drei weitere Corona-Fälle bestätigt. Damit war die Zahl der Fälle bei den Südfranzosen auf vier gestiegen. Laut französischer Fußball-Liga darf ein Team sieben Tage kein Mannschaftstraining ausüben, wenn mehr als drei Spieler oder Betreuer mit einer Corona-Erkrankung gemeldet sind. Bereits am vergangenen Freitag hatte Marseille auf ein Testspiel gegen den VfB Stuttgart verzichtet, nachdem ein erster Verdachtsfall bekannt geworden war.

Wie ist Ihre Meinung?