Linortner bereit für den Showdown

Österreichs 3x3-Teams wollen im Kampf um Olympia-Ticket überraschen

Matthias Linortner (r.) will mit seinen 3x3-Kollegen zum großen Wurf in Richtung Tokio ansetzen. „Wir haben schon Dinge erreicht, die uns keiner zugetraut hat.“
Matthias Linortner (r.) will mit seinen 3x3-Kollegen zum großen Wurf in Richtung Tokio ansetzen. „Wir haben schon Dinge erreicht, die uns keiner zugetraut hat.“ © Pictorial/Pröll

Seit rund einem Jahr bereitet sich der Oberösterreicher Matthias Linortner hochprofessionell auf das Olympia-Quali-Turnier im 3×3-Basketball vor.

Am Donnerstag (13/live ORF Sport +) wird es in der spektakulären Arena am Grazer Hauptplatz mit den Matches gegen Lettland und Kroatien ernst. „Wir sind bereit fürs erste Spiel“, betonte der 24-Jährige. „Ich traue uns alles zu.“

„Die Leute werden begeistert sein“

In den Vorbereitungsturnieren haben Linortner, Moritz Lanegger (31), Fabricio Vay (35) und Filip Krämer (29) bewiesen, dass sie die Weltbesten schlagen können.

Um eines der drei begehrten Tickets ergattern zu können, muss das ÖBV-Team zuerst in der Fünfergruppe (mit Kanada, Niederlande) unter die Top 2 kommen. Danach ist der Viertelfinalsieg am Samstag Pflicht, die Halbfinalsieger haben das Ticket fix, die Verlierer spielen um den letzten Platz für die Premiere in Tokio.

„Wir sind Underdog, aber wir haben schon Dinge erreicht, die uns keiner zugetraut hat“, ist Linortner heiß auf die Duelle, die endlich wieder vor Fans stattfinden. „Die Leute werden begeistert sein, sie erleben pure Action.“

Den Schritt von den Swans Gmunden zum 3×3 und von Altmünster nach Wien hat er nie bereut. „Ich habe spielerisch und persönlich eine sehr große Entwicklung gemacht.“

Auch im Damenteam, das am Mittwoch (13/live ORF Sport+) schon im Einsatz ist, steht mit Sarah Sagerer eine Oberösterreicherin. „Wir wollen als Team auftreten und unsere Stärken ausspielen“, erklärte die 25-Jährige aus Schörfling am Attersee.

Von Tobias Hörtenhuber

Wie ist Ihre Meinung?