Linz für strengere Maßnahmen

LH Stelzer: Weitere Maßnahmen nicht auszuschließen

Angesichts der eskalierenden Lage an Schulen, in Spitälern und bei den Gesamtinfektionen hat der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) am Mittwoch an Bund und Land appelliert, Mut zu zeigen.

Lockdown und Distance-Learning seien nicht mehr vermeidbar, hieß es in einer Presseaussendung. Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) stellte klar: „Sollten die strengeren Schutzmaßnahmen nicht entsprechend greifen, sind weitere Maßnahmen nicht auszuschließen.“

„Wir benötigen einen Schulterschluss der Vernunft, um eine Impfrate von 80 Prozent zu erreichen“, sagte Luger in einer Presseaussendung. In Linz seien mit Stand Mittwoch 2.349 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden, „der Höchstwert an Infizierten im Dezember 2020 lag bei 1.600, also um knapp 50 Prozent niedriger als derzeit“.

Neben den Spitälern bildeten die Schulen landesweit einen Hotspot. Alleine in Linz seien am Dienstag 240 Schüler und Schülerinnen positiv getestet worden. Allerdings weist die Landeshauptstadt unter den 18 oö. Bezirken mit 803,7 noch die beste Sieben-Tage-Inzidenz aus.

Stelzer betonte in einer Stellungnahme zur von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) geforderten nächtlichen Ausgangssperre für alle, dass man in Oberösterreich strengere Schutzmaßnahmen gesetzt habe auch bereits die Nachtgastro gesperrt sei.

Er schloss aber weitere Maßnahmen nicht aus, „sollten die strengeren Schutzmaßnahmen nicht entsprechend greifen“. Die Gesundheit der Menschen habe oberste Priorität. „Das Wichtigste ist jetzt, unsere Gesundheitsversorgung sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Spitälern vor einer Überlastung zu schützen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.