Linzer Barock-Juwel steht schon seit einem Jahr ungenutzt leer

ÖVP fordert Lösungen für das Bergschlössl

Das Linzer Bergschlössl steht seit einem Jahr leer und ungenutzt.
Das Linzer Bergschlössl steht seit einem Jahr leer und ungenutzt. © Röbl

Bereits seit Juni 2021 steht das Linzer Bergschlössl nun schon leer. Seither ist es der Stadt nicht gelungen, einen neuen Mieter für das historische Gebäude zu finden oder dieses anderweitig zu nutzen. Daher drängt jetzt die Linzer ÖVP auf Maßnahmen.

„Bürgermeister Klaus Luger wurde bereits im Mai 2019 vom Gemeinderat beauftragt, ein Konzept für die Zukunft des Bergschlössls vorzulegen, geschehen ist seither aber nichts“, fordert Gemeinderätin Victoria Langbauer endlich eine Lösung ein.

Das barocke Bergschlössl wurde im Jahr 1718 errichtet. Es ist von einer 2,5 Hektar großen Parkanlage umgeben, die für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist. 1986 kaufte die Stadt Linz das Barockjuwel. Der letzte Mieter, die Austrian Business School LIMAK, zog im Juni 2021 nach 23 Jahren aus, seither steht das Gebäude leer.

„Es ist wirklich schade, dass dieses repräsentative Gebäude schon so lange ungenutzt ist. Wenn es nicht gelingt, eine Mieterin bzw. einen Mieter zu finden, ist die Stadt gefordert, dem Bergschlössl auf andere Art wieder Leben einzuhauchen“, betont Langbauer.

Eine Möglichkeit bestünde etwa darin, in den bestehenden Büros Co-Working-Spaces einzurichten und die Seminarräume für Veranstaltungen zu nutzen. Auch eine gastronomische Nutzung des Außenbereiches wäre denkbar.

„Wichtig ist allerdings, dass der Park für die Linzerinnen und Linzer bewahrt wird und weiterhin frei zugänglich bleibt“, stellt Langbauer klar. „Schließlich ist die öffentliche Fläche mit ihrem wunderbaren Baumbestand ein wichtiger Naherholungsraum im Stadtteil.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.