Linzer Innenstadt als Bühne für Ritter, Drachen und Burgfräulein

Beim traditionellen Ritterfest des OÖ Familienbundes verwandelt sich die Landeshauptstadt zum Ferienstart in eine mittelalterliche Hochburg

Spektakuläre Schwertkämpfe hoch zu Ross, dargeboten von echten Stuntmen: Auf solche Szenen dürfen sich die Besucher des Familienbund-Ritterfestes freuen.
Spektakuläre Schwertkämpfe hoch zu Ross, dargeboten von echten Stuntmen: Auf solche Szenen dürfen sich die Besucher des Familienbund-Ritterfestes freuen. © Familienbund/Pleschko

LINZ — Was vor 14 Jahren als Veranstaltung mit knapp 5000 Besuchern begann, ist mittlerweile nicht nur Oberösterreichs größtes Familienfest, sondern auch Österreichs größtes Mittelalter-Spektakel. Und nicht nur das. Auch aus dem Veranstaltungskalender der Landeshauptstadt ist das Ritterfest des OÖ Familienbundes nicht mehr wegzudenken. Mehr als 50.000 Besucher werden mittlerweile jährlich gezählt. Auch am ersten Feriensamstag, dem 6. Juli, werden es kaum weniger sein.

Sie dürfen sich über zahlreiche Attraktionen freuen. Unter anderem einen Turnierplatz mitten in der Stadt. „So etwas gibt es sonst nirgends“, sagt Christian „Torxes“ Rathner, dessen Agentur „Torxes Events“ das Programm gestaltet. Auf besagtem Turnierplatz, für den ganze 160 Tonnen Sand aufgeschüttet werden, werden übrigens echte „Profi-Ritter“ ihre Kräfte messen. Sie kommen aus der Slowakei und haben als Stuntmen schon in zahlreichen Filmen mitgewirkt.

Gaukler, Akrobaten, Musiker und Drachen

Auch sonst lässt die Veranstaltung keine Wünsche offen. 140 Künstler und Künstlerinnen, darunter Gaukler, Akrobaten, Tänzer und Musiker sowie zwei feuerspeiende Drachen werden im rund 6,4 Hektar großen Areal, das vom Hauptplatz über die Altstadt bis zum Schloss reicht, für ein buntes Spektakel sorgen. Und das alles bei freiem Eintritt: „Wir wollen ja keine Raubritter sein, sondern die Brieftaschen der Familien schonen“, so Familienbund- Landesobmann Bernhard Baier.

Das Ritterfest startet um 10 Uhr mit dem großen Festzug vom OK-Platz über die Landstraße bis hin zum Hauptplatz, wo es dann gleich zünftig zur Sache geht. Neben filmreifen Schwert- und Lanzenkünsten, gibt es auch zahlreiche Mitmachspiele für die kleineren Besucher. Am Schloss-Spielplatz trifft der Kasperl auf die Ritter und die Kinder können hier die Lehre zum Gaukler absolvieren. Im Keplerpark kommen kleine Pferdefans beim Ponyreiten auf ihre Kosten. Dazu gibt es Kinderschminken und Bastelstationen. Im Schlossmuseum ist während des Tages der Eintritt in die aktuellen Ausstellungen frei. Zudem werden von 14 bis 16 Uhr kostenlose mittelalterliche Kurzführungen angeboten.

Wie ist Ihre Meinung?