Linzer Landestheater geht mit vier Premieren online

Start am Samstag mit Tanzstück „Liebesbriefe“ von Mei Hong Lin — Tickets von 0 bis 120 Euro

Yu-Teng Huang in „Liebesbriefe“
Yu-Teng Huang in „Liebesbriefe“ © Vincenzo Laera

Nach Monaten der ungewissen Probenarbeit wagt das Landestheater Linz ab Samstag den virtuellen Schritt zu den Theaterliebhabern nach Hause.

Die digitalen Premieren des Jungen Theaters im Jänner wiesen den Weg, nun folgen vier Netzbühne-Online-Premieren mit Tanz, Musical, Theater und Oper. Tickets gibt es auf der Website gratis oder zu einem selbst gewählten Preis bis 120 Euro, berichtete das Landestheater am Mittwoch.

Den Start macht das Tanzstück „Liebesbriefe““ von Mei Hong Lin am Samstag, weiter geht es mit dem Musical „The Wave“ (Die Welle) von Or Matias nach dem Bericht von Ron Jones eine Woche darauf (20. März). Am 27. März folgt Kleists „Der zerbrochene Krug“ und romantisch wird es am 10. April mit der Oper „I Capuleti e i Montecchi“ (Romeo und Julia). In der Karwoche ist die Jugend an der Reihe mit „Junger Klassiker Faust Short Cuts — Der Film“ und „Alice im Wunderland – Der Film“.

Die Produktionen sind rund um die Uhr für mehrere Wochen zu buchen. Tickets können für den jeweiligen Tag im Voraus gekauft werden. Von der kostenlosen „Berührung“ bis zum Ticket der „Selbstlosigkeit“ um 120 Euro reicht das Repertoire, in dem sich „Freundschaft“ (25 Euro), „Zweckmäßigkeit“ (10 Euro) und „Romantik“ (50 Euro) finden. Mit einem zugesandten Reminder vergisst man nicht auf den Kulturgenuss inklusive Extras wie Stückeinführungen, Online-Programmhefte und Publikumsgespräche. Nach dem Start kann man die Vorstellung 48 Stunden lang beliebig ansehen — auf Laptop, Smartphone, Tablet und auch am Fernseher via Google Chromecast und Apple Airplay.

Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) sieht in dem Angebot eine Möglichkeit, damit Kultur in Oberösterreich lebendig bleibt, pocht aber auf die Öffnung kultureller Einrichtungen, sobald es die Situation erlaubt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Landestheater-Geschäftsführer Thomas Königstorfer will mit der Netzbühne Erfahrung sammeln, wie die Besucherinnen und Besucher das Angebot annehmen, „um es dann entsprechend weiterzuentwickeln“. Auch der achte Geburtstag des Musiktheaters am 11. April solle nicht ins Wasser fallen. „Es wird zum Jahrestag jedenfalls eine Premiere geben. Wenn nicht vor Publikum, dann eben online.“

Netzbühne-Premieren, jeweils 19.30 Uhr: „Liebesbriefe“, 13. März; „The Wave“, 20. März; „Der zerbrochene Krug“, 27. März; „I Capuleti e i Montecchi“, 10. April;

Tickets: www.landestheater-linz.at/netzbuehne/unser-angebot

Wie ist Ihre Meinung?