Linzer Posthof feiert „eckiges Jubiläum“

Kulturinstitution am Hafen zeigt in ihrer 35. Saison mit ganz viel Indie und trendigem Hip-Hop einen „Querschnitt der Popkultur“

Voodoo Jürgens (Bild, 11.12.) und Calexico + Iron & Wine (10.11.) werden diesen Herbst in Linz für Stimmung sorgen.
Voodoo Jürgens (Bild, 11.12.) und Calexico + Iron & Wine (10.11.) werden diesen Herbst in Linz für Stimmung sorgen. © Ingo Pertramer

Der Linzer Posthof geht in seine mittlerweile 35. Saison. Dieses „eckige Jubiläum“, wie es Musik-Bereichsleiter Gernot Kremser formulierte, kann durchaus mit großen Kalibern der Musik-, Theater-, Literatur- und Kabarettkunst aufwarten.

„Wir haben mit dieser sehr unterschiedlichen Saison einen repräsentativen Querschnitt der aktuellen Popkultur getroffen, blicken dabei nach vor, aber auch zurück“, sagte Kremser.

Beirut müssen Konzert im Brucknerhaus absagen

Gleich zu Beginn gibt es jedoch einen Dämpfer für alle Beirut-Fans: Das geplante Konzert am 15. Oktober im Linzer Brucknerhaus musste aufgrund einer Stimmbandentzündung des Frontmannes Zach Condon abgesagt werden. Ersatztermin gibt es derzeit keinen, Tickets kann man an den Vorverkaufsstellen zurückgeben.

Den Saisonauftakt macht gleich eine gewichtige Größe im Musikgeschäft: Der Schotte Edwyn Collins gastiert mit seiner „Outside“-Tour am 28. September in Linz, hier „verschmelzen Funk, Soul und Indie zu einer Seele“, wie sich Kremser euphorisch ausdrückte. Ebenso einen großen Platz in der Popkultur eingenommen haben mittlerweile die grandiosen Element Of Crime, die mit ihrem neuen Album „Schafe, Monster und Mäuse“ den Posthof am 7. November beehren werden.

Ein weiteres Gustostückerl in diesem Monat ist die gemeinsame „Fiesta“ von Calexico und Iron & Wine, die am 10. November steigen wird. Diese einmalige Zusammenführung zweier erfolgreicher Musik-Combos „sollte man sich nicht entgehen lassen“.

Lisa Stansfield, die Pop-Soul-Ikone der 90er Jahre, ist mit ihrer 30th Anniversary Tour von „Affection“ am 16.11. zu sehen. Tags darauf wird dann das Londoner Düster-Synth-Trio „White Lies“ von den Indie-Fans in Linz verehrt. Überhaupt ist der Indie-Rock-Bereich ein Akzent, auf den im Posthof sehr viel Wert gelegt wird. Das beweist auch ein „Sitzkonzert“ am 30. Oktober, das Get Well Soon Big Band, Wallis Bird und Black Sea Dahu bestreiten werden. Das Wiener Indiepop-Duo Cari Cari liefert eine feine Sound-„Wüstenmischung“ am 15.11. ab. Auch im Genretümpel Urban/Soulful/Hip-Hop fischt man in Linz; der Posthof würdigt diese Zeiterscheinung zunächst mit der deutschen Rapperin Fiva, die am 23.10. zu sehen sein wird.

Acid-Jazz-Legende Count Basic beehrt Linz

Auf „25th Anniversary Tour“ geht die Wiener Acid-Jazz-Legende Count Basic und kommt dabei am 28.11. in das Konzerthaus am Hafen. Der erfolgreiche Chemnitzer Rapper Trettmann gibt am 9. Dezember ein Konzert; Frittenbude kommt am 7., Mono & Nikitaman am 15. Februar. Lokalkolorit darf in der neuen Saison natürlich ebenso wenig fehlen: Willi Resetarits & Stubnblues musizieren am 19. September, Austrofred gibt sich am 26.9. die Ehre. Am 19. Oktober wird die oberösterreichische Senkrechtstarterin Avec das Publikum mit ihrer Melancholie zum Schmelzen bringen. Voodoo Jürgens, Aushängeschild der „neuen Wiener Schule“, kommt am 11. Dezember mit brandneuer Platte für ein Stelldichein.

Aber auch der Literaturbereich wird bedient: Die junge aufstrebende Wiener Autorin Didi Drobna liest am 20. September aus ihrem Roman „Als die Kirche den Fluss überquerte“. Gerade erst fixiert wurde Sven-Eric Bechtolf, der am 25. November aus „Nichts bleibt so, wie es wird“ vorträgt. Für Theaterfans zu erwähnen ist das einfühlsame, zart-bittere Stück „Eine pornografische Beziehung“ mit Katharina Stemberger und Andreas Patton, das am 13. und 14.11. zu sehen ist. „Was geschah mit Baby Jane?“ als gruseliges Figurentheater kann man am 27.11. erleben. Im Kabarett-Programm sei neben Star-Stammgästen wie Stermann & Grissemann (2.10.), Alfred Dorfer (8. und 9.10.), Andreas Vitásek (15.10.) und Josef Hader (19.10.) auf Ennio Marchetto hingewiesen, der sich am 4. Oktober mit „The Living Paper Cartoon“ in Dauermetamorphose befindet.

Wie ist Ihre Meinung?