Linzerin stürzte am Traunstein in den Tod

Tragisches Unglück passierte beim Aufstieg

Tödlich endete am Montag eine Bergtour auf den Traunstein für eine 50-jährige Linzerin. Die Frau stürzte beim Aufstieg auf der Südseite des Berges rund 80 Meter in die Tiefe. Für sie gab es keine Rettung mehr.

Die Linzerin war mit ihrem Begleiter über einen unmarkierten Steig, der parallel zum Mayralmsteig verläuft, auf den Gipfel unterwegs, als es zum Unglück kam, schildert der Leiter der Gmundner Bergrettung Bernhard Ebner: „In einer Höhe von rund 1200 Meter dürfte dann ein Stein ausgebrochen sein und die Frau ist etwa 80 bis 100 Meter über eine senkrechte Wand in eine Geröllhaldeabgestürzt.“

Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Sie war laut Notarzt sofort tot. Ihre Leiche wurde vom Polizeihubschrauber geborgen.

Begleiter musste Unglück mitansehen

Die beiden Bergsteiger seien gut ausgerüstet gewesen und die Frau sei auch eine erfahrene Alpinistin gewesen, so Ebner. Der Begleiter der 50-jährigen Linzerin, der Augenzeuge des tragischen Unglücks wurde, musste vom Kriseninterventionsteam betreut werden.

Es war heuer der zweite tödliche Absturz am Traunstein, insgesamt sind bereits 143 Menschen auf dem Berg ums Leben gekommen.

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.