„Listenhopper“ in Pink

Die Neos in Oberösterreich und besonders die Neos in der Landeshauptstadt Linz bleiben mit sich selbst beschäftigt.

Am Montag hat nämlich die letzte des pinken Trios im Linzer Gemeinderat erklärt, dass sie im Herbst nicht für die Neos antreten werde — Olga Lackner wechselt als Nr. 2 in die Liste von Lorenz Potocnik (LINZ+). Lackner verzichtet damit auch auf den siebenten Platz auf der Neos-Landesliste.

Dass dies überraschend kam, zeigt sich dadurch, dass sie — zumindest Montagmittag — noch auf der Homepage der Neos OÖ gelistet war. Mit ihrem Weggang schrumpft der pinke Frauenanteil laut Potocnik auf Landesebene auf unter 20 Prozent und auf der pinken Gemeinderatsliste seien lediglich 2 von 9 Personen weiblich.

Der Weggang von Neos sei ihr nicht schwer gefallen, so Lackner: „Es fehlt an Führungskräften, dem Zusammenhalt, Personal, Vertrauen und Wertschätzung.“

Das Wahlziel für Potocnik: Einen soliden Einzug in den Gemeinderat mit mindestens vier Mandaten. Ab 6. Juli könne man die 50 Unterstützungserklärungen sammeln und einreichen.

Wie ist Ihre Meinung?