Lkw schleuderte in Kärnten Betonleitplanke weg, Pkw fuhr auf

Ein Lkw-Lenker ist Dienstagmittag auf der Südautobahn (A2) im Gemeindegebiet Griffen (Bezirk Völkermarkt) von der Straße abgekommen. Nach der Kollision mit einem Hinweisschild verriss der Lenker das Fahrzeug und prallte gegen die Betonmittelleitplanke. Diese wurde auf einer Länge von rund zwölf Metern auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Eine Frau aus Deutsch-Wagram prallte mit ihrem Pkw dagegen.

Die Fahrbahn in Richtung Italien war laut Polizeibericht durch die herumliegenden Teile der Betonleitwand nicht befahrbar. Die 38-Jährige konnte aber nicht mehr bremsen und fuhr auf bzw. über die Trümmer. Die Lenkerin wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Spital geflogen, ihre beiden mitfahrenden Töchter, vier und sieben Jahre alt, brachte die Rettung in das LKH Klagenfurt. Über die Schwere der Verletzungen lagen keine Angaben vor.

bezahlte Anzeige

Der Lkw war auf der Betonmittelleitplanke schwerbeschädigt zum Stillstand gekommen. Der 59-jähriger Kraftfahrer und sein Beifahrer konnten sich selbst aus dem Wrack befreien. Der Lenker wurde von der Rettung in das LKH Wolfsberg eingeliefert. Der Beifahrer nahm keine ärztliche Hilfe in Anspruch.

Zur Reinigung der Unfallstelle standen die Freiwilligen Feuerwehren Völkermarkt und Griffen mit insgesamt 34 Mann und acht Fahrzeugen im Einsatz. Die Südautobahn war in beiden Fahrtrichtungen in der Zeit von 11.25 Uhr bis 12.30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Ab 12.30 Uhr wurde für jede Fahrtrichtung ein Fahrstreifen frei gegeben. Der Lkw wurde in den Nachmittagsstunden von zwei Abschleppunternehmen geborgen und zu einem Firmenareal verbracht.