Lkw stürzte über Böschung Lenker in Lebensgefahr

Mit Holzplatten beladener Sattelzug durchbrach auf A1 Leitschiene – Fahrer wurde eingeklemmt und musste notoperiert werden

131

OHLSDORF – Lebensgefährlich verletzt wurde am Dienstag gegen 9.50 Uhr ein 49-jähriger Slowake, der mit seinem Sattelzug in Ohlsdorf (Bezirk Gmunden) von der Westautobahn (A1) abgekommen war. Das Schwerfahrzeug war in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs und wurde bei dem Unfall völlig zerstört, der Lenker im Führerhaus eingeklemmt. Der 49-Jährige musste im Linzer Med Campus III. notoperiert werden.

An der Unfallstelle bot sich den Helfern ein Bild der Verwüstung. Der mit Holzplatten beladene Sattelzug hatte die Leitschiene durchbrochen und war anschließend über eine steile Böschung in die Tiefe gestürzt. Nach etwa 70 Metern kam das Schwerfahrzeug schließlich zum Stillstand.

Schwierige Bergung

Die Rettung des im Fahrerhaus eingeklemmten Lenkers nahm lange Zeit in Anspruch und gestaltete sich für die Feuerwehren schwierig. Der Notarzt aus Gmunden und die Besatzung des Rettungshubschraubers „Martin 3“ kümmerten sich während der Bergungsarbeiten um den lebensgefährlich Verletzten

Erst nach mehr als einer Stunde konnte der Hubschrauber mit dem Mann an Bord Richtung Spital abheben. Die Bergung des völlig zerstörten Sattelzuges war am Nachmittag noch im Gange. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.