Lounge-Klassiker auf vier Rädern

Der Toyota Camry löst hierzulande den glücklosen Avensis ab. Das japanische Urgestein – der erste Camry datiert noch unter dem Namen Celica Camry aus dem Jahr 1980 – punktet dabei mit einem sensationell eingestellten Doppelpass von Benzin- und Elektromotor.

Text & Fotos: Oliver Koch
Eine bewegte Geschichte hat der Toyota Camry definitiv hinter sich, dabei ist die Limousine vor allem in Übersee ein Verkaufsschlager. In den USA wird der mittlerweile auf 4,885 Meter lange Hybride übrigens gebaut, dort gibt´s ihn auch mit Allradantrieb – hierzulande nur mit Frontantrieb. Überall fährt der Camry, der den glücklosen Avensis abgelöst hat, natürlich mit Hybridantrieb. Will heißen: Ein 178 PS starker 2,5-Liter-Sauger arbeitet im Doppelpack mit einem Drehstrom-Synchronmotor zusammen, der maximal 120 Pferdchen beisteuert.

 

Typenschein

Toyota Camry Hybrid Lounge

Preis: ab € 42.390,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 43.122,- inklusive Metallicklackierung € 732,-; einen Toyota Camry (Hybrid Business) gibt es ab € 39.790,-
NoVA/Steuer: 0 %/ € 656,64 jährlich
Garantie: 3 Jahre bis max. 100.000 km, 3 Jahre Lackgarantie, 6 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 30.000 km oder alle 2 Jahre

Technische Daten:
Benzinmotor: R4, 16V, 2487 cm³, 131 kW/178 PS bei 5700 U/min, max. Drehmoment 221 Nm bei 3600-5200 U/min
Elektromotor: Drehstrom-Synchronmotor 88 kW/120 PS, 650 V Betriebsspannung, max. Drehmoment 202 Nm
Systemleistung: 160 kW/218 PS
Getriebe: variable CVT-Automatik
Antrieb: Frontantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,3 s
Leistungsgewicht: 7,42 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 5,5 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 6,1 Liter
CO2-Ausstoß: 101 g/km
NOx: 0,0022 g/km; Euro 6d-TEMP

Eckdaten:
L/B/H: 4885/1840/1445 mm
Radstand: 2825 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1617/2100 kg
Kofferraum: 524 Liter
Tank: 50 Liter (Benzin)
Reifen: 4 x 235/45 R18 94Y auf 18“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/ACC/LKA
Airbags: 6

Wie sieht das dann in der Praxis aus? Nun: entspannt. Der Vierzylinder bringt in Kombination mit dem E-Motor den 1,6-Tonner spontan auf Touren. Die überarbeitete CVT-Automatik werkt dabei deutlich besser als vergleichbare Getriebe in früheren Modellen. In Sachen Fahrkomfort ist den Japanern beim Camry in achter Generation ein guter Kompromiss aus straff und komfortabel gelungen. Die direkte Lenkung ist hingegen schwerfällig und träge; die Bremsen arbeiten hingegen ohne Fehl und Tadel.

Beim Camry liegt der Verbrauch mit 6,1 Litern unwesentlich über dem WLTP-Referenzwert von 5,5 Litern; die Geräuschdämmung hält mit deutschen Oberliga-Modellen ohne Probleme mit und auch bei sportlicher Fahrweise – oder notwendigen Zwischenspurts – geht dem Camry nicht so schnell die Luft aus. Summa summarum eignet sich der Hybride als komfortables, angenehmes und sicheres Langstreckenfahrzeug mit obligatorischer Sicherheitsarmada. Die Japaner nennen es „Toyota Safety Sense“, das unter anderem Toter-Winkel-Warner, Spurwechselwarner und adaptiven Tempomaten bereithält.
Denn der außen eher bieder gestaltete Camry in der Ausstattungslinie Lounge ist innen auch wie eine Wohlfühloase gestaltet. Leder, Chrom, Übersichtlichkeit, perfekte Verarbeitung und ein interessant gestaltetes Cockpit kennzeichnen den Innenraum. Allerdings gibt´s einen Haken: Das Infotainment-System ist leider nicht auf dem neuesten Stand und relativ schwerfällig. Ansonsten findet man sich in der Lounge-Limousine rasch gut zurecht – der ausgewogene Mix aus Schaltern und Knöpfen sowie Bedienung auf dem zentralen, acht Zoll Touch-Display macht dies möglich.
Das Gepäckraumvolumen ist mit 524 Litern Fassungsvermögen ebenfalls großzügig dimensioniert. Viele Ablagen und eine induktive Lademöglichkeit im Innenraum runden den praktischen Nutzwert der luxuriösen Limousine weiter ab. Mit 43.000 Euro weist sich der schon ab Werk gut ausgestatte Camry als Preis-Leistungs-Riese aus. Mit an Bord sind beispielsweise LED-Scheinwerfer mit Lichtsignatur, elektrisch einstellbare Sitze, Zweizonen-Klimaautomatik, Navi, Rückfahrkamera, Sitzheizung und Scheinwerferreinigungsanlage. Bei manchen Mitbewerbern gibt´s das nicht ums selbe Geld.


Fazit: Die Mittelklasse-Limousine in der achten Generation basiert auf der Toyota New Global Architecture (TNGA) und ist speziell für den europäischen Markt abgestimmt. Das Konzept bietet ein gelungenes Comeback des Evergreens mit harmonischem Hybrid und attraktiver Ausstattung zu einem kompetitiven Preis.

Wie ist Ihre Meinung?