Lucas & Arthur Jussen: The Russian Album

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Musikausübende Künstlergeschwister sind nicht unbedingt eine Seltenheit, aber das niederländische Klavierduo Lucas (26) und Arthur Jussen (22) ist wahrscheinlich eine rühmliche Ausnahme, wie homogen es auf zwei Klavieren technisch und musikalisch eine Einheit ist.

Als würde man die beiden gleichzeitig atmen hören, als würden nicht zwanzig Finger in einem Stück über die Tastatur tanzen, wobei die klangliche Balance mit der Dynamik entsprechend gefühlvoll abgestimmt ist.

Die CD mit Literatur für zwei Klaviere musste förmlich den vielen Aufnahmen der beiden Pianisten folgen. Es wurde ein russisches Album mit einem kontrastreichen Programm von Komponisten aus dem späten Zarenreich bis zum Kommunismus der Nachkriegszeit und somit ein ansehnlicher Ausflug in die wechselvolle Zeitgeschichte Russlands.

Ebenso schwierig wie schön und anspruchsvoll in der Differenzierung nachzuzeichnen: Nicht nur bei Schostakowitsch in seinem Concertino a-Moll op. 94 für 2 Klaviere, sondern auch in Rachmaninows Suite Nr. 2 op. 17 oder bei Strawinsky in dessen berühmtem Concerto für 2 Klaviere, einem der Highlights in der Literatur für zwei Klaviere.

Einen seltenen Genuss bereitet die Erinnerung an den russischen Komponisten Anton Arensky (1861-1906). Zu erwähnen wäre noch die Inspiration der Brüder von der Kunst des russischen Malers und Kunsttheoretikers Wassily Kandinsky bei der Farbgestaltung ihres CD-Covers, die als Reflexion auf ihr Klavierspiel zu verstehen ist.

Hörprobe:

Wie ist Ihre Meinung?