Lucky Luke „Volle Fahrt voraus“ Band 98

Es geht um die Todesstrafe in den USA, um Gerechtigkeit, Zukunftspläne und -ängste, um Modernisierungsversuche und blanken Rassismus. Aber keine Angst: Der Humor kommt bei Band 98 der „Lucky Luke“-Reihe aus dem Hause Egmont definitiv nicht zu kurz.

Wer hingegen wahrlich kurz in den Abenteuern gerät, ist der Titelheld. Denn Lucky Luke, der unerschrockene und durch und durch coole Cowboy erscheint zwar auf den ersten paar Seiten, doch ist die nur die Einführung in die Welt des eigentlichen Protagonisten: Lucky Kid.

Der kleine Bursch, der da im Wilden Westen aufwächst, erinnert zwar äußerlich schon frappant an den in den Sonnenuntergang reitenden Schrecken der Ganoven und Gangster, doch weiß der Kleine noch gar nicht so recht, was er einmal werden soll. In kurzen Episoden erzählt, tauchen die Leser in die Welt des Knirpses ein, der in einem Strip doch glatt einmal auf die Idee kommt, Totengräber zu werden … Ein anderes Mal kämpft er nicht gegen die Daltons, sondern gegen zu große Klamotten.

Herrlich die Story über Superhelden und Cowboys und wie in den Gedanken zweier Buben Lucky Luke mutiert. Eine entzückende Idee, umgesetzt mit viel Witz und gewohnter Liebe zu Details, eine Zeitreise ganz anderer Art und eine Möglichkeit, Lucky Luke ein bisschen auf die Schliche zu kommen.

Lucky Luke Band 98 „Volle Fahrt voraus“. Egmont Ehapa), 48 Seiten, gebundene Ausgabe: € 12,40

Wie ist Ihre Meinung?