Ludwig ehrt „Heldinnen und Helden der Terrornacht“

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hat am Dienstag vier „Heldinnen und Helden der Terrornacht“ geehrt. Sie wurden im Rathaus für ihren Einsatz während des Anschlags am 2. November in der Innenstadt mit der Dank- und Anerkennungsmedaille des Landes bedacht. „Ihre Empathie, ihr menschlicher Beistand in einer schwierigen Situation ist Vorbild für alle Menschen in unserer Stadt“, sagte der Stadtchef in einer Aussendung.

Die gewürdigten Personen seien am Abend des Anschlags „unter großem persönlichen Einsatz mehreren verletzten oder schutzbedürftigen Personen zu Hilfe gekommen“, hieß es. „Die Geburtsorte der Geehrten reichen von Aleppo bis Floridsdorf. Es ist eine Würdigung für Ihren Verdienst, unabhängig von Ihrer Herkunft. Die Menschen in Wien schätzen, dass es Sie gibt“, adressierte Ludwig an die vier Helfer.

Juwan Amir, Norbert Suchanek und Mario Topic wurde die Dank- und Anerkennungsmedaille des Landes Wien verliehen. Die Angestellten des „Hotel Wandl“ am Petersplatz in der Innenstadt haben Passantinnen und Passanten am Abend des Terrors eine sichere Unterkunft gegeben. In den Hotelräumlichkeiten „haben Sie Obdach gegeben und jenen Menschen rasche Sicherheit geboten, die nicht wussten wohin“, begründete Ludwig die Ehrung.

Die Medaille erhielt auch Sofia Hollunder-Pelufo, Mitarbeiterin im Kino „De France“ am Schottenring. Dort wurden verunsicherte Gäste, die nach der Vorstellung im Haus blieben, mit Essen und Getränken versorgt. Außerdem wurde „weit nach Programmende noch ein Film gespielt, um das Publikum zu beruhigen“, so Ludwig.

Bereits zuvor hatte der Bürgermeister die „Rettungsmedaille des Landes Wien“ Mikail Özen, Recep Gültekin und Osama Abu El Hosna überreicht. „Die drei jungen Männer hatten unter Lebensgefahr am Schwedenplatz einen schwerverletzten Polizisten aus dem Kugelhagel des Terroristen in Sicherheit gebracht. Neben dem Polizeibeamten hatten sie auch noch einer verletzten älteren Frau geholfen“, hieß es in der Aussendung.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?