Lufthansa sieht die gröbsten Schwierigkeiten überwunden

Neues Personal soll aufgenommen werden – Flugbetrieb stabilisiert

Die Kranich-Airline ist sich sicher künftig termingerecht abheben zu können.
Die Kranich-Airline ist sich sicher künftig termingerecht abheben zu können. © AFP/Roland

Ein erstes Aufatmen: Im aktuellen Flugchaos sieht die Lufthansa die schlimmsten Auswirkungen als überwunden an.

„Die Talsohle ist durchschritten, der Flugbetrieb ist weitgehend stabilisiert“, sagt Konzernvorständin Christina Foerster in Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zur Bewältigung der Probleme würden unter anderem 500 Mitarbeiter aus der Verwaltung an den Flughäfen aushelfen. Das Personal in den Callcentern solle im Laufe des Jahres 2022 verdreifacht werden.

Krankenstände hemmen

„Aber dennoch haben wir es in diesem Sommer mit einem Krankenstand zu tun, der sich nicht so einfach kompensieren lässt“, sagt Foerster. Wenn es zu Flugstreichungen komme, dann meist bei innerdeutschen Verbindungen, wo es alternative Verbindungen oder mehrere Flüge am Tag gebe. Eine deutliche Entlastung werde es jedoch erst zum Winterflugplan Ende Oktober geben.

Ende Juli hatte ein Streik des Lufthansa-Bodenpersonals für chaotische Zustände im Flugverkehr geführt. Am vergangenen Donnerstag einigten sich Lufthansa und die Gewerkschaft auf einen deutlichen besseren Tarifvertrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.