März 2020 war weltweit einer der wärmsten

Der diesjährige März war einer der wärmsten seit Beginn der europäischen Temperaturauswertungen. Das teilte der europäische Klima-Dienst Copernicus am Montag mit.

„Die weltweiten Temperaturen waren auf dem gleichen Niveau wie 2017 und 2019“, hieß es. In diesen beiden Jahren wurden bisher im Schnitt die zweit- und dritthöchsten Temperaturen in einem Monat März gemessen.

Insbesondere rund um die Ostsee und in Osteuropa sei das Quecksilber in diesem März deutlich über den Durchschnitt der Vergleichsjahre zwischen 1981 und 2010 gestiegen, hieß es. Auch in einem großen Teil Russlands, zahlreichen Regionen in Asien sowie im Osten und Westen der USA sei es wärmer gewesen als sonst.

Rekord im März 2016

Den Rekord hält laut den Copernicus-Experten aber weiter der März 2016. Das Jahr 2016 gilt insgesamt als das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, unter anderem wegen des damals besonders starken Klimaphänomens El Nino.

Copernicus ist das europäische Programm zur Erdbeobachtung aus dem All. Ein eigener Dienst befasst sich mit dem Klimawandel.

Wie ist Ihre Meinung?