Tess Sharpe: River Of Violence (dtv Verlag)

Der erste Satz des Romans „River Of Violence“ gibt den Ton vor: „Ich bin acht, als ich zum ersten Mal erlebe, wie mein Daddy...

Tore Renberg: Von allen Seiten

Die Söhne schnüffeln Benzin, der geizige Vater prügelt Frau und Kinder, die Mutter ist psychotisch, der Onkel ein Verbrecher und Gelegenheitspornodarsteller: Tore Renberg, eine...

Don Winslow: Jahre des Jägers

Der Originaltitel ist vielleicht ein bisschen öde, aber sehr treffend. Es geht tatsächlich vor allem um Grenzen in „The Border“, dem neuen, dritten Teil...

John Grisham: Das Bekenntnis

An einem Morgen im Jahr 1946 fährt Pete Banning, ein angesehener Farmer im Süden der USA, in die nahe Kleinstadt und erschießt den Pastor....

Bela B Felsenheimer: Scharnow

Ein bisschen hat man bei der Lektüre von „Scharnow“ das (alles andere als schlechte) Gefühl, in einen überlangen Song von Die Ärzte geraten zu...

Catherine Ryan Howard: Ich bringe dir die Nacht

Catherine Ryan Howards „Ich bringe dir die Nacht“ ist ein Thriller, wie es viele gibt. Ein Serienmörder ist hinter Gittern gebracht worden, doch plötzlich...

Josephine Rowe: Ein liebendes, treues Tier

Der Debütroman „Ein liebendes, treues Tier“ der Australierin Josephine Rowe handelt von einer zerrütteten Familie. Das Thema mag nicht originell erscheinen, die Erzählweise ist...

Elizabeth Strout: Alles ist möglich

Es ist tiefstes Trump-Land, in das uns Elizabeth Strout entführt. Ihre Kleinstadt Amgash im Mittleren Westen ist fiktiv, aber täuschend echt der Wirklichkeit entlehnt....

T. C. Boyle: Das Licht

In den 1960er-Jahren hatte US-Psychologe und LSD-Guru Timothy Leary in einer Art Kommune „Gruppensessions“ veranstaltet. Durch die Einnahme von psychedelischen Drogen sollten seine Gefolgsleute...

Angelika Stallhofer: Adrian oder: Die unzählbaren Dinge

Adrian und seine Freundin Anna sind beide Schreibende, und doch trennen sie Welten: Während Anna mit ihren Gedichten und Romanen ihre Leser verzaubert, erschafft...