Hyundai Kona N – Koreanisches Renn-SUV

Hyundai hat mit dem Kona N das erste SUV-Modell in sein N-Portfolio aufgenommen wurde. Dabei zeichnet sich der Kona N durch seinen SUV-Charakter, gepaart mit leistungsstarken, N-spezifischen Attributen aus.

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Was AMG, R und M für die Marken Mercedes, VW und BMW ist, ist für Hyundai das Kürzel N. Also die sportliche Riege der koreanischen Automarke. Nun hat es erstmals auch ein SUV der Marke geschafft, sich die N-Sporen zu verdienen.

Das SUV wurde dabei laut Hyundai entwickelt, um Kunden neben der Fahrspaßphilosophie der Marke N, kompromisslose Leistung sowie die zentralen SUV-Merkmale Komfort, Bequemlichkeit und Sicherheit zu bieten. Aspekte, die der Kona N dann auch tatsächlich zu erfüllen weiß.

Typenschein

Hyundai Kona N

Preis: ab € 46.390,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 46.940,- inklusive Außenfarbe Sonic Blue € 550,-; einen Hyundai Kona N gibt es ab € 46.390,- NoVA/Steuer: 14 %/ € 1969,92 jährlich Garantie: 5 Jahre ohne Kilometerbegrenzung, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung Service: alle 20.000 km bzw. jährlich

Technische Daten: Motor: R4, 16V, Turbolader, Partikelfilter, 1998 cm³, 206 kW/280 PS bei 6000 U/min, max. Drehmoment 392 Nm bei 2100-4700 U/min Getriebe: Achtgangautomatik Antrieb: Frontantrieb Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h Beschleunigung 0-100 km/h: 5,5 s Leistungsgewicht: 5,5 kg/PS WLTP-Verbrauch: 8,5 Liter VOLKSBLATT-Testverbrauch: 8,8 Liter CO2-Ausstoß: 194 g/km Euro 6d

Eckdaten: L/B/H: 4215/1800/1565 mm Radstand: 2600 mm Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1540/2010 kg Kofferraum: 361-1143 Liter Anhängelast gebr./ungebr. 1600/700 kg Tank: 50 Liter (Benzin) Reifen: 4 x 235/40 R19 96Y auf 19“-Alus

Sicherheit: Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/ LKA/ACC/RCTA/TPMS Airbags: 7

Wie jedes andere Fahrzeug des Konzerns ist auch der Kona N bereits ab Werk üppig ausgestattet. Serienmäßig ist unter anderem eine nahezu lückenlose Assistenzsystemarmada, dazu gesellen sich Licht- und Regensensor, 19er-Alus, LED-Beleuchtung, Rückfahrkamera, Ledersportsitze, Sitzheizung und -kühlung, 10,25-Zoll-Touchscreen, Alu-Sportpedale und Klimaautomatik.

Einziges Extra auf der Preisliste ist das Glasschiebedach – und die Metalliclackierung Sonic Blue kostet halt 550 Euro extra. Somit schlägt das Renn-SUV mit 46.940 Euro zu Buche. Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht jedenfalls schwer in Ordnung.

Doch wie ist es um das Leistungsverhältnis auf dem Asphalt bestellt? Der Kona N verkörpert laut der koreanischen Autoschmiede die N-Philosophie mit den typischen drei Säulen: kurvendurstig, Alltagssportwagen und Rennstreckentauglichkeit.

Das trifft auch im Großen und Ganzen zu, denn das optisch präsente SUV giert nach schnellen Kurven, während der Zweiliter-Vierzylinder röhrend seine maximal 280 PS an die Vorderräder weitergibt.

Jedes der Pferde hat dabei nur 5,5 Kilo zu tragen, weshalb der 1,5 Tonnen schwere Wagen lediglich 5,5 Sekunden bis zur Hundertermarke benötigt. Bei der Traktion gerät das Renn-SUV allerdings recht rasch an seine Grenzen, aber im Großen und Ganzen erweist sich der 1,56 Meter hohe Fünfsitzer als feinfühliges Gefährt.

Nur nicht bei den Bremsen, die packen radikal, ruckartig und vehement zu. Allzu viel Komfort darf man sich vom Wagen überdies nicht erwarten. Fahrbahnunebenheiten gibt der Koreaner direkt an die Insassen weiter.

Dafür gebührt der Lenkung großes Lob, die präzise und direkt ist. Im Kona N sorgt eine Achtgang-Doppelkupplung für den jeweils richtigen Gang und beim Verbrauch hält sich der Wagen bei moderater Fahrweise an die 8,5-Liter-WLTP-Angabe.

Wen es interessiert: Das knackige SUV hat auch einen Eco-Modus, der zwar bei den Fahrleistungen Wirkung zeigt, beim Verbrauch jedoch kaum Spuren hinterlässt. Auf der anderen Seite des Drehreglers rangiert der beherzte Sport-Modus, der dem Kona N gut zu Gesicht steht.

Denn so wird das eklatante Turboloch größtenteils kaschiert. Und wer aus dem Wagen das gewisse Extra rauskitzeln will, der nutzt die NGS-Funktion des Wagens. Was ist das? Der sogenannte N Grin Shift (NGS) wird durch das Betätigen eines Schalters am Lenkrad aktiviert.

Mit dieser Aktivierung wird eine Overboost-Funktion ausgelöst, die für 20 Sekunden eine höhere Leistung und mehr Drehmoment ermöglicht. In den Armaturen beginnt ein Countdown zu laufen, verbleibenden Sekunden anzeigt.

Nach Einsatz des Boosts muss der Fahrer mindestens 40 Sekunden warten, um ihn wieder aktivieren zu können. Mit dieser Funktion kann der Fahrer das volle Potenzial des Fahrzeugs mit nur einer Taste nutzen.

Was ansonsten für das Fahrzeug gilt: Klar strukturiertes Cockpit, tolle Verarbeitung, passables Platzangebot, feine Materialien, selbsterklärende Menüführung beim Infotainmentsystem und gute Sitzergonomie.

Fazit

Kompakt-SUV sportlich interpretiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.