Hyundai Staria – Transporter 2.0

Ein Boxspringbett bekam der Sohn – und aufgebaut es ist auch schon. Die Abholung, das war ja klar, erfolgte mit dem Hyundai Staria.

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

„Mit welchem Auto holt Ihr denn das Bett ab“, fragt der wirklich überaus freundliche Herr beim Möbellager. „Da, mit dem Transporter.“ „Was ist das für einer?“ „Ein Hyundai Staria.“

„Da geht sich aber das Bett sicher nicht aus. Das ist ein 1,40er und in Summe sind das drei Teile. Also Unterteil, Matratze und Kopfteil.“

Typenschein

Hyundai Staria Transporter Business Van

Preis: ab € 39.930,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 40.890,- inklusive Außenfarbe Graphite Gray Metallic € 960,-; einen Hyundai Staria Transporter gibt es ab € 35.246,- NoVA/Steuer: 22 %/ € 1494,72 jährlich Garantie: 5 Jahre ohne Kilometerbegrenzung, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung Service: alle 20.000 km bzw. jährlich

Technische Daten: Motor: R4, 16V, Common-Rail, Turbolader, Partikelfilter, 2199 cm³, 130 kW/177 PS bei 3800 U/min, max. Drehmoment 430 Nm bei 1500-2500 U/min Getriebe: Achtgangautomatik Antrieb: Frontantrieb Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h Beschleunigung 0-100 km/h: 12,4 s Leistungsgewicht: 11,4 kg/PS WLTP-Verbrauch: 8,2 Liter VOLKSBLATT-Testverbrauch: 8,8 Liter CO2-Ausstoß: 215 g/km Euro 6d

Eckdaten: L/B/H: 5253/1997/2000 mm Radstand: 3273 mm Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 2017/3160 kg Max. Laderaumlänge: 2500 mm Max. Laderaumbreite: 1640 mm Max. Ladevolumen 4,935 Kubikmeter Anhängelast gebr./ungebr.: 1500/750 kg Tank: 75 Liter (Diesel) Reifen: 4 x 215/65 R17 108H auf 17“-Stahlfelgen

Sicherheit: Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/RSR/TPMS Airbags: 3

„Ich hab´s aber abgemessen, der ist innen 1,64 Meter breit und die Ladefläche ist auch zweieinhalb Meter lang.“ „Von der Länge geht es sich sicher aus, aber bei der Breite bin ich mir echt nicht sicher. Aber wenn Sie meinen.“ „Ich glaube schon, dass es passen wird, aber Sorgen bereitet mir da mehr die nach oben schwingende Heckklappe, dass die im Weg sein wird.“ „Die wird das geringste Problem sein. Nun gut, dann versuchen wir es.“

Gesagt. Getan. Und ja. Das Boxspringbett ging sich aus. Recht kommod sogar auch dank der zwei seitlichen Schiebetüren war das Bett in Nullkommanichts verladen. „Das hätte ich mir nicht gedacht“, so der Lagermitabeiter, „schick schaut der übrigens auch aus. Hab gar nicht gewusst, dass es von Hyundai einen Transporter gibt. Also dann, schönen Tag noch!“

Nun, das ging ja recht fein hinein und auch beim Ausladen des Betts gabs klarerweise keine Probleme – außer, dass so ein Boxspringbett ganz schön schwer ist.

Der keilförmige Transporter mit seinem futuristischen digitalen Cockpit zeigt sich in Sachen Fahreigenschaften ambivalent. Das Aggregat der Wahl ist ein rauer 2,2-Liter-Diesel, der gut hörbar seine maximal 177 PS und 430 Newtonmeter Drehmomente an alle vier Räder weitergibt.

Es ist übrigens das einzige Aggregat, das für den 5,25 Meter langen Transporter zur Verfügung steht. Der Selbstzünder entfaltet erst relativ spät seine Kraft; in Kombination mit der spürbar schaltenden Achtgangautomatik bringt er den Dreisitzer zügig voran, ohne dabei allzu durstig zu werden.

Im Schnitt gönnt sich der Transporter etwas weniger als neun Liter auf hundert Kilometer, was somit nur knapp über dem WLTP-Referenzwert liegt und ihm eine Reichweite von gut 800 Kilometer einbringt.

Knapp fünf Kubikmeter Stauraum

Dank Mehrlenkerachse an der Hinterachse agiert der Staria erfreulich wendig, die Federung gibt sich darüber hinaus komfortabel, die Bremsen packen ordentlich, aber nicht brachial zu und die Lenkung entpuppt sich ebenfalls als sehr feinfühlig.

Die Bedienung des Infotainmentsystems ist markentypisch vorbildlich: Intuitiv lassen sich unter anderem Sender, Assistenzsysteme und Klimaanlage steuern. Das fast schon grazile Lederlenkrad dient dabei zusätzlich mit seinen mannigfaltigen Knöpfen und Drehreglern als Kommandozentrale. Die Smartphonespiegelung funktioniert auch klaglos – in Sachen Konnektivität gibt sich der koreanische Lademeister keine Blöße.

Als Transporteur mit knapp fünf Kubikmeter Stauraum ist es natürlich Ehrensache, dass der Staria auch für Fahrer und seine beiden Beifahrer etliche große Ablagemöglichkeiten parat hält. Und letztendlich geht auch die Verarbeitung sowohl in der Passagierkabine als auch im Ladeabteil in Ordnung.

Fazit

Futuristisch anmutender Transporter mit Wohlfühlatmosphäre in der Fahrgastkabine, ansehnlichen Fahreigenschaften und soliden Innenausmaßen. Ein Raumwunder ist er hingegen nicht, der Ford Transit nimmt beispielsweise mehr Ladevolumen auf. Was allerdings für den Staria spricht sind die grandiose Verarbeitung sowie die umfangreiche Serienausstattung zum fairen Preis.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.