Mann nahm in Innsbruck Bankangestellte als Geiseln

Ein 42-Jähriger hat am Montagnachmittag drei Angestellte einer Bankfiliale in der Innsbrucker Technikerstraße als Geiseln genommen. Zuvor hatte er die Mitarbeiter und einen anwesenden Kunden mit einem Messer bedroht. Der 42-Jährige soll dabei gesagt haben, dass er sich von der Polizei erschießen lassen wolle.

Der Mann hatte die Bank gegen 15.45 Uhr betreten und alle Anwesenden, darunter vier Angestellte und einen Kunden, mit dem Messer bedroht. „Anschließend fesselte er drei der Mitarbeiter mit einer Art Strick, den er selbst mitgebracht hatte“, sagte Ermittlerin Katja Tersch im Gespräch mit der APA. Kurz darauf seien bereits Polizisten am Tatort eingetroffen, die den 42-Jährigen in ein Gespräch verwickelten. Rund zehn Minuten nachdem der Mann die Bank betreten hatte, konnte er von den Beamten in einem günstigen Moment überwältigt werden, so die Kriminalistin.

bezahlte Anzeige

Die Opfer seien bis auf Rötungen und Abschürfungen aufgrund der Fessel nicht verletzt, sagt Tersch. Sie erlitten allerdings einen Schock. Nähere Angaben zu den Beweggründen des Mannes konnte die Polizistin zunächst noch nicht machen. Seine Einvernahme sei noch im Gange und auch Zeugen und Opfer wurden am späten Montagnachmittag noch befragt.