Mann stürzte in OÖ beim Reinigen vom nassen Dach

Ein 53-Jähriger ist Mittwochnachmittag in Enzenkirchen (Bezirk Schärding) vom Dach einer Garage gestürzt, als er mit dem Hochdruckreiniger die Schindeln säuberte und auf ihnen ausrutschte. Er stürzte auf den asphaltierten Hauszugang und erlitt schwere Verletzungen.

Der oö. Zivilschutz- und Sicherheitslandesrat Wolfgang Klinger (FPÖ) warnte davor, die Zeit daheim für längst überfällige, aber riskante Arbeiten zu „nutzen“.

Dadurch erhöhe sich die Unfallgefahr im Haushalt noch mehr. Jährlich verunglücken in Österreich rund 800.000 Menschen, 630.000 davon im Haushalt, in der Freizeit und beim Sport – „und das schon unter normalen Bedingungen“, gab Klinger zu Bedenken. Derzeit gelte es jedoch, das persönliche Unfallrisiko so gering wie möglich zu halten, um Krankenhäuser, Ärzte und das Pflegepersonal nicht noch zusätzlich zu belasten.

Außerdem warnte der Landesrat davor, die Hände zu viel zu desinfizieren. Die Haut werde rissig und ihr Schutzmantel angegriffen, wodurch erst recht Keime und Bakterien angreifen könnten. Daheim reiche es, die Hände mit Seife zu waschen.

Wie ist Ihre Meinung?