Marcel Hirscher – Die Biographie

Eines vorweg: Der Name seines Sohnes wird in der Biografie von Österreichs Skistar Marcel Hirscher, erschienen im egoth Verlag, nicht verraten. Doch ehrlich gesagt, das geht im Buch nicht ab. Die Autoren Alex Hofstetter (Journalist), Stefan Illek (langjähriger Hirscher-Pressebetreuer) und Michael Pircher (langjähriger Trainer Hirschers) geben einen tiefen Einblick in das Phänomen „Marcel Hirscher“.

Natürlich sind, wie könnte es auch anders sein, viele Geschichten hinlänglich bekannt, und doch finden sich zahlreiche neue Facetten, Anekdoten und Aussagen.

Vom „Rennen aller Rennen“ über das „Fass Zaubertrank“ und den „Ferdl-Faktor“ bis hin zum „Bier statt Antibiotikum“ und schließlich den „Rücktritt“ — jedes Kapitel für sich ist lesenswert. Ganz besonders interessant sind jeweils ergänzenden Tagebucheintragungen von Trainer Mike Pircher. Diese geben authentisch wieder, was sich im Kopf des Athleten abgespielt hat, wie das Team Herausforderungen angegangen ist, mit welchen Problemen es zu kämpfen gehabt hat und mit wie viel persönlichem Einsatz praktisch rund um die Uhr gearbeitet wurde.

Das Buch stilisiert Hirscher aber keineswegs zum „Superhelden“ hoch, sondern zeigt einmal mehr, warum der 30-jährige Salzburger acht Mal in Folge den Gesamtweltcup der Skifahrer gewonnen hat.

Marcel Hirscher – Die Biografie, egoth Verlag GmbH, 320 Seiten, € 29,90.

Wie ist Ihre Meinung?