Margaret Mitchell: Vom Wind verweht

Scarlett O’Hara ist wieder da, ebenso wie Rhett Butler, Mammy, das Gut Tara, der Brand von Atlanta und all die anderen Elemente aus dem berühmten Roman von Margaret Mitchell.

Dieser ist in einer neuen deutschen Übersetzung erschienen und heißt nun „Vom Wind verweht“. Das fehlende „e“ im Vergleich zum altbekannten Titel „Vom Winde verweht“ deutet nach über 80 Jahren an, dass die von Liat Himmelheber und Andreas Nohl erstellte Übersetzung des Erfolgsromans „Gone With the Wind“ aus 1936 moderner ist als die bisher einzig vorliegende deutsche Fassung.

Himmelheber und Nohl haben eine sprachlich moderne Fassung geschaffen, aber auch „Vom Wind verweht“ bleibt inhaltlich an das Original gebunden. Viele ausufernde Handlungsstränge sind in der Neuübersetzung ebenso erhalten wie der Rassismus der Gesellschaft. Aber die Sprache ist direkter, weniger verschnörkelt und frei von den Klischees.

Margaret Mitchell: Vom Wind verweht. Neu übersetzt von Liat Himmelheber und Andreas Nohl. Verlag Antje Kunstmann, 1284 Seiten, 39,10 Euro

Wie ist Ihre Meinung?