Maria-Lassnig-Preis geht 2021 an Atta Kwami

Der Maler Atta Kwami erhält den Maria-Lassnig-Preis 2021. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung der Maria Lassnig Stiftung wird alle zwei Jahre mit einer anderen Partnerorganisation vergeben, heuer gemeinsam mit den Londoner Serpentine Galleries. Kwami erhält neben dem Preisgeld die Möglichkeit, mit der Galerie ein Projekt im öffentlichen Raum zu verwirklichen, und es erscheint eine umfassende Monografie des Künstlers.

Atta Kwami wurde 1956 in Ghana geboren und lebt heute in Großbritannien. Er ist der dritte Künstler, der den Preis erhält. 2019 wurde die indische Künstlerin Sheela Gowda ausgezeichnet, erste Preisträgerin war 2017 die Britin Cathy Wilkes.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?