Marquez greift nach Jubiläumssieg

Honda steht in Le Mans vor 300. Erfolg in der Motorrad-Königsklasse

Ein gewohntes Bild: Marc Marquez führt die MotoGP-Meute an.
Ein gewohntes Bild: Marc Marquez führt die MotoGP-Meute an. © AFP/Guerrero

Von Roland Korntner

299 Siege, das ist die stolze Marke an Siegen, die Honda bisher in der Motorrad-Königsklasse errungen hat. Damit sind die Japaner auch vor Yamaha (227) die Nummer eins im Ranking und sie haben gute Chancen, am Sonntag beim Grand Prix von Frankreich den Jubiläumstriumph einzufahren.

Denn Superstar Marc Marquez kommt als Weltmeister, WM- Leader, Vorjahrssieger und Sieger des letzten WM-Laufs vor zwei Wochen in Jerez nach Le Mans. Der Spanier strotzt nur so vor Selbstvertrauen und Motivation: „Ja, es ist eine Sucht. Das Motorrad ist eine Sucht. Gewinnen ist eine weitere Sucht. Wenn man nicht gewinnt, dann leidet man“, erklärte der 26-Jährige.

Er hat bisher 72 WM-Rennen gewonnen, davon 46 in der MotoGP und somit fast ein Sechstel von Honda. In der Honda-internen Statistik ist er damit aber derzeit (noch) auf Rang zwei zu finden, denn Mick Doohan bescherte dem Fabrikat in den 1990ern exakt 54 Erfolge in der Königsklasse (damals 500 ccm). 33 steuerte auch Valentino Rossi bei, die anderen 56 errang der italienische Evergreen für Yamaha. Seit Asse 2017 ist Rossi aber sieglos. Kann er das in Frankreich ändern? Auflösung am Sonntag ab 14 Uhr (live ServusTV).

Wie ist Ihre Meinung?