Maskierte Männer wollten Drogen in Justizanstalt Asten schmuggeln

Drei maskierte Männer haben Samstagabend versucht, Drogen in die Justizanstalt Asten (Bezirk Linz-Land) zu schmuggeln. Ein Inhaftierter hielt zu ihnen Sichtkontakt und gab per Telefon Anweisungen, wo sie das Suchtmittel verstecken sollen.

Einem Justizwachebeamten kam das Trio verdächtig vor und alarmierte die Polizei. Vor den heranrückenden Streifen warnte der Häftling seine Komplizen erfolglos.

Von einem benachbarten Firmengelände aus sprangen die drei über das Einfahrtstor auf die Straße. Das Treiben kam der Wache eigenartig vor. Wenig später griffen die alarmierten Streifen zwei 21-jährige Welser und einen 33-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden auf. Die Männer gestanden, am Linzer Bahnhof sechs Gramm Marihuana gekauft zu haben und wollten dies in das Gelände der Anstalt schmuggeln. Der Häftling gab ihnen dazu telefonisch Anweisungen und warnte sogar noch vor der Polizei, weshalb sie die Drogen in einen Straßengraben warfen.

Die Männer wurden der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt. Die Drogen stellten die Beamten sicher.

Wie ist Ihre Meinung?