Massentests – Bereits 1,6 Millionen Tests beim Bundesheer angeliefert

Österreich hat für die geplanten Corona-Massentests zehn Mio. Testkits bestellt. 1,6 Mio. davon sind beim Bundesheer schon angekommen und wurden auch schon weiter transportiert.

Die erste Tranche kam am 26. November, bis 11. Dezember sollen alle bestellten Tests nach einem bestimmten Verteilungsschlüssel in den Heereslogistikzentren in Wien, Eisenerz, Wels, Salzburg, St. Johann, Klagenfurt und Graz ankommen. Als erstes Bundesland wurde Vorarlberg am 30. November beliefert.

Die Testkits werden abhängig von den Vorgaben aus den Bundesländern aus den Heereslogistikzentren entweder an den mit der Testung beauftragten Verband, an ein Lager der Länder oder auch an zivile Stellen wie Einsatzorganisationen oder Gemeinden zugestellt, erklärte das Verteidigungsministerium gegenüber der APA. Die zehn Mio. Testkits haben 67,2 Mio. Euro gekostet, was von einigen Seiten als zu teuer kritisiert wird.

Die ersten 220.000 Testkits für Vorarlberg wurden vom Kommando Streitkräftebasis bereits am 30. November in die Walgau-Kaserne ausgeliefert. In Tirol wurden 600.000 Testkits für die Lehrer- und Massentestungen beschafft. Diese werden ab 1. Dezember in die Heereslogistikzentren in St. Johann sowie in Klagenfurt geliefert. Von dort aus sollen diese dann in die Pontlatz-Kaserne in Landeck, in die Standschützen-Kaserne in Innsbruck, Frundsberg-Kaserne in Schwaz, in die Haspinger Kaserne in Lienz sowie an die Wintersteller-Kaserne in St. Johann ausgeliefert werden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

In Niederösterreich werden ca. 70.000 Tests für den Bildungsbereich beschafft und etwa 1,26 Mio. für die Massentestung am 12. Dezember. Die erste Tranche soll ab 1. Dezember an 14 militärische Liegenschaften in Niederösterreich ausgeliefert werden. Details sind noch in Planung.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

1,4 Mio. Testkits werden in Wien für die Testungen ab 4. Dezember zur Verfügung gestellt. Diese werden durch die Firmen laufend angeliefert. Die ersten Tests werden ab 3. Dezember aus dem Heereslogistiklager (Arsenal) an die Teststationen (täglich 150.000) ausgeliefert.

In Kärnten wurden etwa 15.000 Tests für den Bildungsbereich und 420.000 Stück Tests für die Massentestungen bestellt und beschafft. Die Anlieferung erfolgt voraussichtlich am 3. Dezember für den Start der Lehrertestungen. Weitere Details dazu sind derzeit in Planung.

Mit 940.000 bestellten Testkits wird die Steiermark die Lehrertestungen von 5. bis 6. und die Massentest von 12. bis 13. durchführen. Dabei werden die Testkits vom Heereslogistikzentrum in Graz an die Gemeinden des Landes ausgeliefert.

In Salzburg starten die Lehrertestungen ebenfalls am 5. Dezember. Dazu wurden 20.000 Testkits vom Bundesheer beschafft. Die Auslieferung der Tests startet voraussichtlich ab 3. Dezember. Die Tests werden dann von den Lagern des Heeres an die Schwarzenberg-Kaserne in Salzburg, Krobatin-Kaserne (St. Johann in Pongau), Wallnerkaserne (Saalfelden) und Strucker-Kaserne (Tamsweg) ausgeliefert.

50.000 bzw. 700.000 Testkits wurden für das Land Oberösterreich beschafft. Die 50.000 Testkits für die bevorstehenden Lehrertestungen werden ab 3. Dezember in das Bundesland ausgeliefert.

Im Burgenland sollen für den Bildungsbereich etwa 10.600 Testkits sowie 220.000 für die Massentestungen bereitgestellt werden. Ab 1. Dezember beginnend sollen diese an die militärischen Liegenschaften wie den Truppenübungsplatz Bruckneudorf, die Martinkaserne in Eisenstadt sowie Montecuccoli-Kaserne in Güssing für die Testungen angeliefert werden.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) lobte die Arbeit der Heereslogistiker als „schnell und professionell“. Dank der Logistikexperten des Bundesheeres sei es möglich, alle Bundesländer rechtzeitig mit Tests zu versorgen.

Wie ist Ihre Meinung?