Massentests – Zugang auch für Senioren ohne Internet gesichert

Der Zugang zu den Corona-Massentests in Österreich wird auch für Senioren ohne Internet bundesweit möglich sein. Das betonten ÖVP-Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) in einer Aussendung.

„Damit die Corona-Massentests ihre Wirkung entfalten können, ist es natürlich selbstverständlich, allen Alters- und Bevölkerungsgruppen flächendeckenden und unkomplizierten Zugang zu den Testungen zu ermöglichen“, erläuterte Korosec.

„Das schließt auch die telefonische Anmeldung ohne Internetzugang mit ein“, sagte sie. „Darüber hinaus werden viele Apotheken, die im Alltag von Seniorinnen und Senioren oft einen hohen Stellenwert haben, unkompliziert Corona-Testmöglichkeiten anbieten. Auch dort wird eine telefonische Voranmeldung möglich sein“, versicherte die Seniorenbund-Präsidentin.

„Natürlich wird es in allen Bundesländern Möglichkeiten geben, um den Zugang zu Tests möglichst unkompliziert auch für Menschen ohne Internetzugang zu ermöglichen. Gerade für die ältere Generation wollen wir Hürden verhindern und den leichten Zugang zu den Massentestungen ermöglichen“, hielt Tanner fest.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Der SPÖ-Pensionistenverband (PVÖ) hatte zuvor davor gewarnt, dass Menschen ohne Computer oder Smartphone von den Massentests ausgeschlossen sein könnten. PVÖ-Präsident Peter Kostelka forderte in einem Schreiben an die Regierung, dass die Test-Teilnahme jener Menschen, die über keinen Internetzugang und E-Mail-Adresse verfügen, sichergestellt ist.

Wie ist Ihre Meinung?