Mausoleum von Kaiser Augustus in Rom ist wieder eröffnet

Rom ist um eine antike Besucher-Attraktion reicher: Das Mausoleum des römischen Kaisers Augustus kann nach einer langen Phase von Schließung und Renovierung wieder besichtigt werden. Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi gab am Montag den Startschuss. Nach Jahrzehnten des Verfalls hatten die Fachleute im Jahr 2007 damit begonnen, das Areal mit dem großen kreisförmigen Grab des römischen Herrschers zu erkunden, zu sichern und schließlich wieder herzurichten.

„Das Mausoleum des Augustus, ein Juwel des historischen Erbes der Menschheit, wird endlich wieder eröffnet“, sagte die Fünf-Sterne-Politikerin Raggi. Die Bauarbeiten an dem Areal im Zentrum Roms sollen trotz der Öffnung noch weiter laufen, hieß es.

Raggi hatte von der Corona-Pandemie stark betroffene Menschen von der Krankenschwester bis zum Bar-Besitzer für den ersten Besuchstag eingeladen. Die kostenlosen Eintrittskarten bis zum 21. April seien schon alle vergeben, teilte die Stadt mit. Aber für die Zeit danach könnten im Internet Reservierungen gemacht werden. Besucher von außerhalb Roms müssen dann Eintritt zahlen. Das italienische Telekom-Unternehmen Tim hatte das Projekt finanziell unterstützt.

Kaiser Augustus (63 vor Christus bis 14 nach Christus) besiegelte das Ende der römischen Republik. Er war Erbe seines Großonkels Gaius Julius Cäsar. Nach der Ermordung Cäsars besiegte er dessen Widersacher, sicherte sich die Alleinherrschaft und lenkte als Kaiser die Geschicke Roms.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?