Max Emanuel Cencic leitet neues Barockfestival in Bayreuth

Der österreichische Countertenor, Regisseur und Produzent Max Emanuel Cencic (43) wird für die ersten drei Jahre künstlerischer Leiter des neuen Opernfestivals “Bayreuth Baroque” im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth. Das Barockfestival soll erstmals von 3. bis 13. September stattfinden. Geplant sind jeweils zwei Opernproduktionen sowie Konzerte. Das Programm wird am 5. Februar bekanntgegeben.

Das Markgräfliche Opernhaus wurde 1748 eröffnet und 2012 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. “Das Markgräfliche Opernhaus ist ein einzigartiger Ort der Musikgeschichte”, erklärte Cencic am Montag. “Sein Bestehen danken wir vor allem auch Richard Wagner, der den Wert dieses Opernhauses richtig erkannte und sich dafür einsetzte, es für die zukünftigen Generationen zu erhalten. In diesem geschichtsträchtigen Haus Opern zu präsentieren, die seit 300 Jahren nie oder kaum gespielt wurden, ist für mich ein Traum, der wahr wurde. In diesem Sinne sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und ich freue mich, mit diesen Festspielen neue Akzente in der Musikkultur der Stadt Bayreuth zu setzen.”

Benedikt Stegmayer, Kulturreferent der Stadt Bayreuth, feiert das neue Festival als “absoluten Glücksfall für Bayreuth. Es verbindet ein inhaltliches Programm von höchster Qualität mit einem weltweit einzigartigen Ort, der genau für diese Art der Kunst gebaut wurde. Weltkunst im Welterbe also!”

Als Sänger ist Max Emanuel Cencic mit Händels “Orlando” in das neue Jahr gestartet. Nach Auftritten in Verona und Essen singt er singt die Titelpartie am 26. Jänner im Auditorio Nacional Madrid und am 2. Februar in der Freemasons Hall Trondheim. Dazwischen – nämlich am 29. Jänner – wird Johann Adolf Hasses Oper “Irene” mit Cencic als Nicefero im Theater an der Wien gezeigt.

Wie ist Ihre Meinung?