May vor dem politischen Todesstoß

Britische Regierungspartei vor Absturz bei EU-Wahl auf elf Prozent

„Es ist frustrierend, dass wir diesen Prozess noch nicht erfolgreich und geordnet abgeschlossen haben.“, Theresa May.
„Es ist frustrierend, dass wir diesen Prozess noch nicht erfolgreich und geordnet abgeschlossen haben.“, Theresa May. © AFP/HO/PRU

Die EU-Wahlen dürften in Großbritannien das politische Ende von Premierministerin Theresa May besiegeln: Ihrer Tory-Partei blüht ein historisches Debakel. In einer Umfrage für die Zeitung The Oberserver kommen die Torys nur noch auf elf Prozent. Mit diesem Wahlergebnis stürzte Mays Partei auf Platz vier noch hinter den pro-europäischen Liberaldemokraten ab, denen zwölf Prozent prognostiziert werden. Die Liberaldemokraten legten im Vergleich zur Befragung vor zwei Wochen um fünf Prozentpunkte zu.

Brexit-Partei klar voran

Das Feld führt die neue Brexit-Partei von Nigel Farage an (34 Prozent). Innerhalb von zwei Wochen konnte diese Partei um sechs Prozentpunkte zulegen. Ihr Vorsprung auf die Labour-Partei, die in der jüngsten Umfrage um sieben Punkte auf 21 Prizent abstürzte, beträgt nunmehr 13 Punkte.

Damit setzt sich der schon bei den Kommunalwahlen zu Beginn des Monats registrierte Trend fort: Konservative und — in etwas geringerem Ausmaß — Labour wurden für ihre Brexit-Politik abgestraft.

Wachsender Druck

Innerhalb der Torys wächst der Druck auf May schon vor der Wahl, an der die Briten eigentlich gar nicht mehr teilnehmen hatten wollen: May sei gebeten worden, am kommenden Mittwoch vor dem Gremium Klarheit über ihre Pläne für die Zukunft zu schaffen,

sagte am Samstag der Vorsitzende des einflussreichen 1922-Komitees der Konservativen Partei, Graham Brady. May hat zwar bereits angekündigt, abtreten zu wollen, nachdem das Unterhaus das Brexit-Abkommen angenommen hat, doch genau das ist noch immer nicht in Sicht.

Wie ist Ihre Meinung?