Mazda MX-30 GTE+ – Elektrisierend schön

Der erste, vollelektrisch angetriebene Mazda namens MX-30 ist nicht einfach ein umgebauter Mazda XC-30, wie man vielleicht vermuten würde. Nein, der Neue begeistert mit einigen Veränderungen, die zum einen überraschen, zum anderen aber gelungene Designelement darstellen. Am auffälligsten ist wohl die Einstiegslösung mit gegengleich öffnenden Türen – Mazda nennt sie Freestyle-Türen.

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Diese Türkonstruktion gibt dem Crossover-SUV das coupé-artige Aussehen eines flotten Dreitürers, stellt aber zugleich eine interessante Zugangslösung für die hintere Sitzreihe dar.

Elektrisierend schön ist aber nicht nur das Aussehen des MX-30 samt der Sonderfarbe Ceramic Metallic 3-tone, auch das Skyactiv-Antriebskonzept mit 107-kW-Elektromotor überzeugt: Die 145 PS begeistern mit 270 Newtonmeter Drehmoment, das bei null loslegt und bis zur elektronisch begrenzten Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h nicht mehr lockerlässt.

Da sind wir auch schon beim einzigen Schwachpunkt des Elektroantriebs: Je schneller man fährt, desto schneller entlädt sich die Batterie und auch die Reichweite sinkt dann zusehends unter die theoretisch möglichen 250 Kilometer.

Typenschein

Mazda MX-30 GTE+ Premium Elektro

Preis: ab € 35.990,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 41.490,-, einen Mazda MX-30 gibt es ab € 34.990,-
NoVA/Steuer: 0 % / € 0
Garantie: 3 Jahre bis max. 100.000 km, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung

Technische Daten:
Elektro-AC-Synchronmotor e-Skyactiv mit Lithium-Ionen-Polymer-Batterie, 107 kW/145 PS, max. Drehmoment 270 Nm bei 3000 U/min
Getriebe: Einstufen-Automatik
Antrieb: Frontantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,7 s
WLTP-Stromverbrauch: 19 kWh/100 km
WLTP-Reichweite: knapp 200 km
Testverbrauch: 22,4 kWh/100 km
CO2-Ausstoß: 0,0 g/km

Eckdaten:
L/B/H: 4395/1848/1555 mm
Radstand: 2655 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1546/2070 kg
Kofferraum: 366–1171 Liter
Batterie: 35,5 kWh
Reifen: 4 x 215/55 R18 auf 18“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBD/DSC/HUD/ACC/LDWS/TCS
Airbags: 9

Da tut es gut, wenn man die Rekuperation – die Stärke dieser Energierückgewinnung beim Bremsen und Verzögern lässt sich mittels Schaltwippen einstellen – möglichst oft nutzt.

Im Nah- und Stadtverkehr wird man die fehlende Reichweite kaum vermissen, wenn man aber zum Verwandtenbesuch aufs Land fährt, könnte es schon knapp werden, wenn die Hin- und Rückfahrt womöglich mehr als 200 Kilometer betragen.

Da hilft dann oft nur, dass man das mitgelieferte Ladekabel für die Steckdose dabeihat und bei Onkel oder Tante ein paar Stunden nachlädt, ehe man sich wieder auf den Heimweg macht.

Der Fahrkomfort überzeugt mit einem gut abgestimmten Fahrwerk, das weder zu weich noch zu hart ausgelegt ist. Im Innenraum setzt sich das Wohlfühlambiente mit einer guten Sitzposition vorne wie hinten fort – optisch stechen beim Einsteigen sofort die Korkverkleidungen an der Mittelkonsole ins Auge.

Alles digital im MX-30

In ein Elektroauto gehören selbstverständlich auch digitale Instrumente: Die verschiedenen Anzeigen hinter dem Lenkrad können wie auch die Richtungshinweise des integrierten Navigationssystems je nach Wunsch über ein Head-up-Display direkt auf die Windschutzscheibe projiziert werden.

Ein 8,8-Zoll-Display mit HMI-Commander – das ist ein großer Drehknopf in der Mittelkonsole zur Steuerung – sorgt darüber hinaus für alle notwendigen Rundum-Informationen. Das Bose-Soundsystem mit zwölf Lautsprechern beschert Musikliebhabern wahre Konzerterlebnisse. Dazu kann man sein Handy via Bluetooth direkt mit dem MX-30 koppeln und seine persönliche Hitliste genießen.

Ein schlüsselloses Zugangssystem, Start-Stopp-Automatik, Klimaanlage, elektrische Fenster und Sitze, Einparksensoren inklusive Kamera vorne/hinten mit zusätzlichem 360°-Umgebungsmonitor sowie ein elektrisches Schiebedach verstehen sich fast von selbst. Für die Sicherheit sorgen adaptive LED-Matrix Scheinwerfer, Licht- und Regensensor sowie ein adaptiver Tempomat mit Stauassistent samt Lenkunterstützung.

Ausparkhilfe hinten mit Gefahrenbremsung, Querverkehrswarnung vorne, Notbremsassistent mit Fußgängererkennung sowie Spurwechsel- und Spurhalteassistent und vieles mehr komplettieren die Ausstattung.

Fazit

Der brandneue Elektro-Mazda MX-30 ist ein wirklicher Hingucker. Dazu kommen dank Elektromotor auch finanzielle Vorteile – null Nova, null KFZ-Steuer und E-Auto-Förderung. Die Fahrleistungen begeistern vor allem im unteren Geschwindigkeitsbereich, und der Komfort lässt im Modell mit Top-Ausstattung GTE+/Premium-M ohnehin keine Wünsche mehr offen.

Wie ist Ihre Meinung?