McDonald’s gibt Russland-Geschäft auf

Als Reaktion auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine zieht sich der US-Fastfoodriese McDonald‚s komplett aus Russland zurück.

Nach mehr als 30 Jahren in dem Land werde McDonald‘s „den russischen Markt verlassen und hat einen Prozess eingeleitet, sein Russland-Geschäft zu verkaufen“, erklärte der Konzern am Montag. Alle Schnellrestaurants sollen demnach an einen „örtlichen Käufer“ veräußert werden.

Bereits am 8. März hatte das Unternehmen angekündigt, die Restaurants im Land vorübergehend zu schließen. Die Markensymbole soll der neue Besitzer der Restaurants nicht weiter nutzen können. Für den Rückzug aus Russland wird McDonald‚s nach eigenen Angaben Sonderkosten in Höhe von 1,2 bis 1,4 Milliarden US-Dollar (bis zu 1,35 Mrd. Euro) verbuchen, unter anderem für Abschreibungen und Fremdwährungsverluste.

„Die durch den Krieg in der Ukraine ausgelöste humanitäre Krise und das unvorhersehbare Geschäftsumfeld haben McDonald‘s zu der Schlussfolgerung geführt, dass ein fortwährendes Eigentum des Russland-Geschäfts nicht länger haltbar ist“, erklärte der Konzern am Montag. Es stehe auch nicht in Einklang „mit den Werten von McDonald‚s“.

Die verkauften Schnellrestaurants werden künftig nicht mehr Namen, Logo und Menü von McDonald‘s verwenden können, wie das Unternehmen betonte. Bislang betrieb McDonald‚s mehr als 80 Prozent der Schnellrestaurants mit seinem Namen in Russland selbst. Das Russland-Geschäft trug bislang neun Prozent des Konzernumsatzes bei.

McDonald‘s-Chef Chris Kempczinski zeigte sich am Montag „stolz“ auf die 62.000 Mitarbeiter der Kette in Russland. „Ihr Engagement und ihre Loyalität gegenüber McDonald’s machen unsere heutige Ankündigung extrem schwierig.“

Wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine haben sich zahlreiche westliche Unternehmen bereits vom russischen Markt zurückgezogen – vorübergehend oder für immer. Der Boykott reicht von Apple über BMW und Ikea bis hin zu Siemens und Visa. Westliche Staaten haben harte Sanktionen gegen Russland verhängt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.