Blau-Weiß-Spieler Dwamena kollabierte bei Cup-Partie

Raphael Dwamena (Nr. 10) sackte vor der Blau-Weiß-Bank zusammen und musste reanimiert werden. © Dostal

Die Partie im Fußball-Cup-Achtelfinale zwischen dem FC Blau-Weiß Linz und dem TSV Hartberg ist am Mittwoch in der ersten Spielhälfte aufgrund eines medizinischen Notfalls abgebrochen worden, nachdem der herzschwache Linzer Spieler Raphael Dwamena am Spielfeldrand zusammengebrochen war.

Über seinen Gesundheitszustand war zunächst nichts bekannt. Ein Ersatztermin für die Partie werde zeitnah bekanntgegeben, teilte der ÖFB mit.

Der 26-Jährige aus Ghana hatte sich während der Partie plötzlich auf die Brust gegriffen und war später in der Nähe der Ersatzbank unter Schreien zusammengebrochen.

Laut einem ORF-Bericht war Dwamena bei seinem raschen Abtransport bei Bewusstsein. Dwamena spielte wegen seiner Herzschwäche mit einem eingesetzten Defibrillator und musste deshalb bereits einige Zeit aussetzen.

Schiedsrichter Andreas Heiß hatte die Partie beim Stand von 0:0 zunächst für eine kurze Zeit unterbrochen, ehe der Abbruch erfolgte.

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.