Mehr als 10.000 Corona-Neuinfektionen in Österreich

Vor einer Woche noch 9.831 Fälle © APA/dpa/Hauke-Christian Dittrich

Die Sommer-Corona-Welle nimmt weiter an Fahrt auf. Innerhalb von 24 Stunden sind 10.189 Neuinfektionen hinzugekommen. Vor einer Woche lag diese Zahl noch bei 9.831. Fast 115.000 Menschen laborieren derzeit an SARS-CoV-2, meldeten am Dienstag Gesundheits- und Innenministerium. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf über 800. Derzeit liegen mehr als 1.100 mit einer Ansteckung im Krankenhaus, 20 Patientinnen und Patienten mehr als noch tags zuvor.

Exakt 1.123 Menschen liegen derzeit mit einer Corona-Infektion im Spital. Das ist zwar ein Anstieg um 14,4 Prozent innerhalb einer Woche bzw. um 141 Patientinnen und Patienten, allerdings ist die Auslastung auf den Intensivstationen nicht besorgniserregend. Dort werden gerade 56 Menschen betreut. Diese Zahl sank seit gestern um einen Patienten und ist innerhalb einer Woche gleich geblieben. Aber besonders tragisch: Innerhalb von 24 Stunden gab es im Zusammenhang mit der Viruserkrankung 16 weitere Todesfälle. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit ihrem Ausbruch vor mehr als zwei Jahren 18.900 Tote in Österreich gefordert. Die AGES registrierte indessen bereits 20.135 Tote.

Dass Österreich in diesem Sommer von einer Corona-Welle erfasst wird, zeigt ein Vergleich mit den Zahlen von vor einem Jahr. Am 12. Juli 2021 gab es deutlich weniger Neuinfektionen. Damals wurden nur 192 Neuansteckungen innerhalb eines Tages registriert, in den Spitälern lag damals lediglich ein Zehntel der Patienten als es jetzt der Fall ist. 103 Covid-Patienten gab es exakt vor einem Jahr, davon waren lediglich 35 Schwerkranke. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz lag seinerzeit bei 141, nun ist sie bei 800,8 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Derzeit laborieren 114.637 Menschen in Österreich an einer SARS-CoV-2-Infektion, zumindest ging diese Zahl im Vergleich zum Vortag um 1.735 Fälle zurück. Die meisten Neuansteckungen gab es weiterhin Wien, wo fast 57 Prozent aller österreichweiten Tests durchgeführt werden. In der Bundeshauptstadt kamen innerhalb eines Tages 3.622 neue Fälle hinzu, gefolgt von Niederösterreich mit 1.866, die Steiermark mit 1.075, Oberösterreich mit 1.074, Salzburg mit 750, Vorarlberg mit 677, Tirol mit 489, Burgenland mit 320 und Kärnten mit 316 neuen Fällen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist somit in Wien immer noch über 1.000 mit 1.073,1 Fällen pro 100.000 Einwohnern, gefolgt von Niederösterreich, Vorarlberg und Burgenland (890,6, 869 bzw. 843,7). Danach kommen Salzburg (711), Oberösterreich (699,5), die Steiermark (655), Kärnten (564,3) und Tirol (540).

Derzeit liegt die Positiv-Rate bei den PCR-Tests bei 11,4 Prozent. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 109.463 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren die meisten – nämlich 89.060 – aussagekräftige PCR-Tests.

Die Impfungen gehen weiter schleppend voran. 1.736 Stiche gegen Covid-19 sind am Montag durchgeführt worden. Nur noch 97 waren Erststiche, 158 Zweitstiche und 1.481 Drittstiche. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6,8 Millionen Menschen (76,1 Prozent der Bevölkerung) bereits zumindest eine Impfung erhalten. 5,4 Millionen Menschen und somit nur noch 60,8 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz. Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) weiterhin im Burgenland mit 68,9 Prozent. In Niederösterreich haben 64,5 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 62,1 Prozent. Nach Wien (59,2), Tirol (58,7), Kärnten (57,7), Vorarlberg (57,4) und Salzburg (56,5) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 56,1 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.