Mehr Geld für Schulbücher

Erstmals seit rund zehn Jahren werden im Schuljahr 2021/22 die Mittel der Schulbuchaktion wieder erhöht.

Konkret soll es dafür laut einer Aussendung von Familien- und Jugendministerin Susanne Raab (ÖVP) 124 Mio. Euro aus dem Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) geben, das ist ein Plus von 12,6 Mio. Euro.

Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter haben wiederholt beklagt, dass Eltern wegen der zu geringen Dotierung der Schulbuchaktion immer öfter für Schulbücher bezahlen müssen.

Außerdem soll die angekündigte Erhöhung neben „klassischen“ Schulbüchern in einen Ausbau des digitalen Angebots fließen, 7 Mio. Euro sollen für digitale Schulbücher für die Sekundarstufe I (v.a. Mittelschulen, AHS-Unterstufe) und II zur Verfügung stehen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?