Mehr Geld und neue APP: OÖ rüstet für Start in Tourismus und Gastro

Marketingkampagne soll Gäste anlocken – Registrierung per QR-Code

LR Achleitner und Tourismus-Chef Winkelhofer (r.) hoffen auf eine starke Saison. © Land OÖ/Ehrengruber

Schon seitdem absehbar war, dass es Mitte Mai wieder zu Öffnungen in Tourismus und Gastronomie kommen wird, hat sich Oberösterreich darauf vorbereitet.

Am Dienstag nun kündigte der zuständige Landesrat Markus Achleitner ein „Powerprogramm Tourismus“ an.

Die finanziellen Anstrengungen werden intensiviert, dazu wird die „MyVisitApp“ zur Gästeregistrierung breit ausgerollt. Für die nötigen Selbsttests wird es ab Dienstag in den Apotheken für jeden Oberösterreicher 20 zusätzliche Tests gratis zum Abholen geben.

Restart-Kampagne

Achleitner kündigte gemeinsam mit OÖ-Tourismus-Chef Andreas Winkelhofer eine Restart-Kampagne für den heimischen Fremdenverkehr an. So verdoppelt das Land OÖ das Marketingbudget des Oberösterreich Tourismus und der 19 oö. Tourismusverbänden von 2,4 Mio. Euro. Insgesamt stehen damit knapp 5 Mio. Euro für die Marktbearbeitung in Österreich, Deutschland und Tschechien zur Verfügung.

Daneben gibt es weitere finanzielle Unterstützungen. Für Sonderprojekte in den Bereichen Kulinarik und Natur wird ein Zusatzbudget in Höhe von einer Million Euro aufgelegt. Mit einem Tourismus-Fachkräfte-Programm wird die Suche und die Einstellung von Mitarbeitern erleichtert.

Mehr Geld für die Gastro

Auch für die Gastronomiebetriebe werden die Unterstützungsmaßnahmen ausgeweitet. Betrieben steht zusätzlich zur Investitionsprämie des Bundes für Investitionen das Nahversorgungsprogramm des Landes OÖ in Höhe von 3 Mio. Euro zur Verfügung – hier wird der maximale Förderbetrag von 30.000 auf 45.000 Euro erhöht.

APP für Registrierung

Für die obligatorische Gästeregistrierung in den Betrieben hat das Land OÖ wie berichtet die „MyVisitApp“ entwickelt. Die webbasierte Applikation zur Gästeregistrierung mittels QR-Code befindet sich in Finalisierung und soll den Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Läuft alles optimal könnten laut Achleitner diesen Sommer mehr als vier Millionen Nächtigungen in OÖ erreicht werden.

Wie ist Ihre Meinung?