„Mehr ist mehr“

Trotz der besonderen Zeit, in der wir uns befinden, hat sich in der Mode viel getan. Veränderte Arbeitsbedingungen, fehlende Veranstaltungen und eingeschränkte Freizeitgestaltung haben auch in der Art unserer Schranknutzung Spuren hinterlassen. Umso wichtiger ist die Möglichkeit geworden, ein schlichtes Outfit im Handumdrehen aufzupeppen. Da braucht es kleine Teile mit großer Wirkung. Hier kommen die wichtigsten und schönsten Accessoires-Trends für diese Saison.

Chanel © APA/AFP/De Sakutin

Das Thema Schuhe ist in dieser Saison einerseits aufregend neu, andererseits überraschend vielfältig. Selbstverständlich geht nach wie vor nichts ohne Sneaker. Besonders die weiße Variante ist perfekt für den bevorstehenden Sommer geeignet und verleiht ganzen Looks in Handumdrehen eine gewisse Lässigkeit.

Doch der omnipräsente, sportliche Halbschuh bekommt starke Konkurrenz — auch bei Flachabsatzliebhaberinnen: Ebenso bequeme Alltagsbegleiter sind Loafers, flache Slipper mit oder ohne Schnalle am Rist, zart und schmal, oder mit dicker Sohle und damit etwas derber. Die Chunky Sandals, also klobige Sandalenmodelle orientieren sich an den durchaus stiltechnisch umstrittenen und in Wald und Wiese beliebten Trekking-Sandalen.

Hier braucht es unbedingt einen femininen Touch, den bekommen die Modelle mit zarten Glanz-Effekten und sanften Nude-Tönen, oder auch mit lässigem Materialmix. Besonders modeaffine Damen wagen sich an die hinten offenen Sandalen zum Schlupfen. Aber Achtung! Ein entspannter Gang ist sowohl mit der flachen Ausführung als auch mit dem gemäßigten Blockabsatz nicht ganz einfach.

Auch für das Comeback der runden Lederschlappen mit Holzsohle, den „Clogs“ gilt: Vor dem Kauf das Gehen üben! Und dann sind da noch simple Ballerina-Modelle. Man kennt das ja: Man liebt sie, oder man hasst sie! Allerdings sollte den neuen Modellen unbedingt eine Chance zugestanden werden. Die sind ganz anders geschnitten als früher, nämlich halb ristbedeckend, quasi mit V-Ausschnitt und zeigen sich vor allem fröhlich bunt, gemustert, geschmückt mit Schleifen oder Raffungen.

Besonders trendy wirken die spitz zulaufenden Modelle. An trüben Tagen trägt die Fashionlady derbe, flache Combat- oder geraffte Slouchy-Boots mit kleinem Absatz zum fließend-duftigen Kleid. So geht’s praktisch und chic durch sommerliche Regentage.

Schmuck

Lange Zeit waren filigrane und zarte Ringe Trend, die übereinander gesteckt wurden oder nur an einem Finger funkelten en vogue. Die gibt es auch noch. Beim Schmuck-Dresscode 2021 heißt es allerdings in erster Linie: „Mehr ist mehr“ — vor allem bei den Ringen. Dicke Goldringe, sogenannte Bold Rings liegen jetzt im Trend! Hiervon dürfen auch gerne mehrere getragen werden.

Und auch die Snake Chain, die Kette, die sich wie eine Schlange um den Hals der Trägerin schmiegt, sieht nach mehr aus. Schon in den 1980er Jahren war dieses flexible, extravagante Schmuckstück modern. 2021 erlebt sie ein Comeback und wird als Hals- oder Armband getragen. Der nächste Trend entwickelt sich vom eher gediegen-eleganten Lady-Accessoires zum modischen Highlight: Perlen werden diese Saison sehr gerne als schmückendes Teil gewählt, allerdings eher in Form von kleinen Details an Kette, Ohrring, aber auch an Taschen und Gürteln.

Ganz neu ist der Trend, Gold- und Silberschmuck zu mixen. Bisher verpönt, gilt der Mix der beiden Edelmetallfarben jetzt als besonders kreativ und lässig. Silberne Ketten, Ringe und Armbänder werden mit goldenen Teilen gemischt. Die Trägerin hat die freie Wahl! Und auch bei Schmuck gibt’s — wie bei den Schuhen — eine Chunky-Version. Chunky Chains, also klobige Ketten begleiten uns schon über mehrere Saisonen und gehören auch 2021 zu den Must-haves des schmückenden Beiwerks. Wenn dann noch grüne Steine mit im Spiel sind, dann haben Sie in Sachen Schmucktrends alles richtig gemacht.

Übrigens: Statt Schmuck geht auch mal Seidentüchlein. Die topaktuellen Carrés mit Retro-Print schützen am Kopf vor allzu starker Sonne und Windböen genauso, wie sie sich stylisch und im Mini-Format um den Hals legen oder flott am Taschenhenkel platziert werden. Farbliche Akzente und fröhliche Muster eignen sich dazu besonders. Und auch umfunktioniert zum Gürtel hinterlassen die Tücher richtig Eindruck. Aber auch breite Gürtel aus Leder oder mit Glanzdetails akzentuieren die Taille bei Kleidern und Jacken. Teile aus Bast oder Stoff betonen die Natürlichkeit des Looks.

Taschen

Wäre das nicht schön, eine Alltagstasche zu haben, die immer passt — egal zu welchem Outfit und zu welcher Situation? Schön, dass es diese Saison wunderschöne Teile gibt, die genau diesen Wunsch erfüllen könnten. Die sogenannte „Flap Bag“, die Klappentasche sorgt für Freiheit für die Hände, ist aber trotz langem Schultergurt auch cool als Clutch zu tragen, schräg über die Schulter sowieso.

Die „Bucket Bag“ der Beutel mit festem Boden und Tunnelzug-Schnürung wirkt besonders chic, auch wenn innen gerne alles durcheinander fliegt. Besonders aktuell sind diese Saison Hanf- oder Bastmodelle, die das Thema Natur in den Fokus rücken. Der „Square Shopper“ ist das Platzwunder unter den Trendtaschen.

Besonders edel wirkt die große, rechteckige Tasche in neutralen Tönen, trendig mit aktuellen Ethno-Mustern geschmückt und in knalliger Farbe kann damit ein unübersehbares Sommer-Highlight im Outfit gesetzt werden. Als genaues Gegenteil — was den Platz anbelangt — haben sich die kleinen Smartphone-Täschchen etabliert.

Die Minibags gehen besonders in Metallic-Optik und kombiniert mit Ketten schon fast als Schmuckstück durch. Wer’s noch reduzierter mag, verzichtet ganz auf die Handtasche und stattet sein Smartphone einfach mit stylischer Handykette aus.

Brillen

Nicht nur im Sommer wird das eindrucksvollste aller Accessoires gerne getragen. Eine Sonnenbrille schafft es im Handumdrehen, die eigene Erscheinung noch cooler wirken zu lassen. Diese Saison setzen die Designer auf auffällige Modelle mit Lady-Glamour-Faktor: Die seitlich spitz zulaufenden Cat-Eye-Modelle sind zurück und erinnern an tolle Auftritte der 50er-Jahre-Stilikonen.

Schlicht in Schwarz gehalten wirkt der obligate Sonnenschutz zurückhaltend elegant. Mutigere greifen zu farbigen Gläsern oder Rahmen und setzen so auf den Wow-Effekt. Selbstverständlich sollte hier immer alles farblich auf das Outfit abgestimmt sein, damit die Wirkung harmonisch bleibt.

Wie ist Ihre Meinung?