Mehrere Brände beschäftigten Feuerwehren in OÖ und Salzburg

Mehrere Brände haben am Wochenende zu Feuerwehreinsätzen in Oberösterreich und Salzburg geführt. Nach einem Wohnungsbrand in der Salzburger Altstadt musste Sonntagfrüh eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

In Elsbethen bei Salzburg geriet am Samstagabend in der Nähe der Glasenbachklamm Waldboden in Brand. Das Feuer betraf eine etwa 800 Quadratmeter große Fläche. Wegen des unwegsamen Geländes war der Einsatz für die Feuerwehren der Umgebung sehr fordernd, gegen 20.00 Uhr hieß es „Brand aus“.

In St. Florian am Inn (Bezirk Schärding) wurde am Samstag gegen 18.00 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil eine Lagerhalle in Brand geraten war. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz und einem Hochdruckrohr konnten die Flammen rasch unter Kontrolle gebracht werden, teilte Einsatzleiter Johannes Veroner mit.

Anfangs war besondere Vorsicht geboten, weil auf dem Betriebsgelände mit Sprengstoff hantiert wird. Mitarbeiter des Unternehmens konnten aber entwarnen, in der betroffenen Halle werde kein Sprengstoff gelagert.

Asche in einem hölzernen Komposter dürfte die Ursache für den Brand eines Holzunterstandes bei einem Bauernhof in Eberschwang im Bezirk Ried in der Nacht auf Sonntag gewesen sein. Gegen 0.30 Uhr hatte die 51-jährige Bewohnerin die Flammen bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, die den Brand rasch unter Kontrolle brachte und ein Übergreifen der Flammen auf eine Maschinenhalle verhinderte, teilte die Polizei mit.

Wie ist Ihre Meinung?