Mehrheit der Österreicher spricht sich für geplante Impfpflicht aus

Fast zwei Drittel sind für weiterführenden Lockdown für Ungeimpfte

Die Mehrheit der Österreicher befürwortet aktuell die von der türkis-grünen Regierung geplante allgemeine Impfpflicht.

Laut einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup stimmen 55 Prozent einer derartigen Maßnahme zu, 40 Prozent lehnen sie ab (fünf Prozent machten keine Angabe).

Teilgenommen haben 1000 Personen, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung über 16 Jahre.

Ein ähnliches Bild zeigte eine OGM-Umfrage für den „Kurier“: In dieser gaben 61 Prozent ihre Zustimmung für eine allgemeine Impfpflicht. 35 Prozent der 837 ebenfalls online Befragten sprachen sich dagegen aus, der Rest machte keine Angabe.

Laut Gallup erreicht die Zustimmung zu einer allgemeinen Impfpflicht damit erstmals eine Mehrheit. Im Juli lag dieser Wert noch bei 24 Prozent, Mitte November bei 46 Prozent, hieß es.

Gefragt nach dem Lockdown für Ungeimpfte, der ab dem 12. Dezember (bzw. in manchen Bundesländern wie OÖ später) weiter anhalten soll, wird diese Entscheidung von fast zwei Drittel, nämlich 62 Prozent der Befragten aus allen Bevölkerungsschichten als „vollkommen richtig“ oder „richtig“ angesehen.

Sinkendes Vertrauen in das Krisenmanagement

Gegenüber OGM sehen wiederum 58 Prozent den Lockdown für alle als richtig an, 16 Prozent sind der Ansicht diesen hätte es nur für die Ungeimpften geben sollen. Und 22 Prozent meinen, es hätte gar keine derartige Maßnahme gebraucht.

Die Turbulenzen rund um die Corona-Maßnahmen der vergangenen Wochen haben laut Gallup auch das Vertrauen in das Krisenmanagement der Bundesregierung weiter geschwächt. Hatten im März 2020 noch 85 Prozent ein sehr großes oder großes Vertrauen, sind es aktuell gerade mal 19 Prozent.

Zustimmung zur Impfpflicht kommt von der oö. Ärztekammer. „Ich bin froh, dass dieser notwendige Schritt nun umgesetzt wird“, betont Präsident Peter Niedermoser, der eine Impfpflicht bereits Ende Juli thematisiert hatte. „Gerade für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitsbereich ist die Impfung ein Muss. Sie erleben täglich, welches Leid und welche persönlichen Schicksale gerade ungeimpfte Patientinnen und Patienten ertragen müssen.“

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Aktuell seien 134 Covid-Patienten auf OÖ-Intensivstationen nicht vollständig immunisiert, das entspricht einem Anteil von knapp 80 Prozent. „Diese Zahlen sollten ein Alarmsignal und eine Motivation zur Impfung sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.