Meilenstein für den Öffi-Ausbau

Bund unterstützt Planung für Bau von Linzer Stadtbahn mit 13,3 Mio. Euro

In Linz und im Mühlviertel wird das Bahnangebot deutlich erweitert.
In Linz und im Mühlviertel wird das Bahnangebot deutlich erweitert. © ÖBB

Mit der Planung für die Linzer Stadtregionalbahn wird es ernst: Mit Beschluss des Ministerrats stellt der Bund dafür nun 13,3 Mio. Euro zur Verfügung.

„Bessere Öffis bedeuten mehr Klimaschutz. Ich freue mich, dass wir in Oberösterreich gemeinsam so rasch vorankommen – und jetzt mit den Detailplanungen beginnen können“, sagte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne).

„Es braucht diesen Bund-Länder-Weg, um ein leistbares und soziales Verkehrsangebot in den Ländern zu ermöglichen“, ergänzte Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP).

Weniger Stau, mehr Jobs

Vom „nächsten Meilenstein für einen klimafreundlichen Öffi-Ausbau, der die Regionen mit dem Zentralraum optimal vernetzt“ sprach Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP).

Dieses nachhaltige Infrastrukturprojekt werde Staus reduzieren, die Lebensqualität der Landsleute steigern und darüber hinaus Arbeitsplätze schaffen, freute sich Stelzer, dass das größte klimafreundliche Verkehrsprojekt in Oberösterreich seit 1945 in die konkrete Umsetzung gehen könne.

Die Kosten der Detailplanungen für die Jahre 2021-2026 betragen 26,57 Mio. Euro. 50 Prozent davon übernimmt der Bund. Die Aufteilung und Finanzierung wird nun durch die vorliegende 15a Vereinbarung zwischen Bund und Land fixiert.

Das Stadtbahnprojekt soll in mehreren Bereichen geplant und vernetzt und dann in einzelnen Bauetappen umgesetzt werden.

Wie ist Ihre Meinung?