Mercedes: 200 B können echt Klasse sein

Premium und Kompakt sind kein Widerspruch, wie der Mercedes B 200 beweist. Der Fünfsitzer überzeugt mit spontaner Kraftentfaltung, niedrigem Verbrauch, großzügigem Platzangebot und umfangreicher Ausstattung – zu einem geschmalzenen Preis.

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Mercedes hat „das Familienauto neu erfunden“, wenn man den Teasertext über die B-Klasse auf der Homepage liest. Der 4,42 Meter lange Wagen sei so dynamisch, komfortabel und sicher wie noch nie – hochgestochene Behauptungen der Stuttgarter.

Die Dynamik kennt man dabei dem 1,56 Meter hohen Fünfsitzer nicht unbedingt an – sein Äußeres wird von einer sanft ansteigenden Motorhaube, üppigen Scheinwerfern und großen Fensterflächen dominiert. „Familienkutsche“ trifft es jedenfalls eher als „Sports Tourer“.

Typenschein

Mercedes-Benz B 200

Preis: ab € 31.390,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 48.450,86 unter anderem inklusive AMG Line € 4916,60, Premium Plus Paket € 5990,20, Siebengang-DCT € 2238,70, Totwinkel-Assistent € 573,40 und Augmented Reality für Navigation € 317,20; einen Mercedes B-Klasse (B 160) gibt es ab € 29.280,-
NoVA/Steuer: 2 %/ € 570,24 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne Kilometerbegrenzung, 2 Jahre Lackgarantie, Garantie gegen Durchrostung von innen nach außen bis maximal 30 Jahre
Service: alle 25.000 km oder alle 2 Jahre

Technische Daten:
Motor: R4, 16V, Turbolader, Partikelfilter, 1332 cm³, 120 kW/163 PS bei 5500 U/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1620-4000 U/min
Getriebe: Siebengangautomatik
Antrieb: Frontantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 223 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,2 s
Leistungsgewicht: 8,2 kg/PS
MVEG-Verbrauch: 5,6 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 5,9 Liter
CO2-Ausstoß: 126 g/km
NOx: 0,0199 g/km; Euro 6

Eckdaten:
L/B/H: 4419/1796/1562 mm
Radstand: 2729 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1335/1960 kg
Kofferraum: 455-1540 Liter
Tank: 51 Liter (Benzin)
Reifen: 4 x 225/45 R18 91H auf 18“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/ACC/LKA
Airbags: 6

Wer zum ersten Mal einsteigt in die B-Klasse, kann nur beeindruckt sein von der Anmutung des Innenraums: Zwei riesige Bildschirme – zu einer Einheit verschmolzen – beherrschen das Cockpit, einer zeigt die typischen Fahrinformationen wie Tempo, Drehzahl und dergleichen an, auf dem anderen läuft das, was man als Infotainment zusammenfasst.

Die Menüführung ist dabei intuitiv und auch die Sprachsteuerung lässt keine Wünsche offen. Zum perfekten Wohlfühlklima passen auch das veritable Platzangebot auf den beheizbaren Ledersitzen in der ersten Reihe sowie die perfekte Verarbeitung der Materialien. Angenehm sind auch die Fahrassistenz-Features, angefangen vom Tempomaten über den Spurhaltewarner und Toter-Winkel-Warner bis hin zu den hochauflösenden Kameras.

Ein nettes Feature ist auch die Augmented Reality, wenn man die Zielführung aktiviert hat: Dann blendet das System beispielsweise Richtungspfeile ins Kamerabild ein, wohin denn die Reise gehen soll. Auch im Fond genießen die Passagiere ausreichend Platz und auch das Kofferraumvolumen ist mit 455 bis 1540 Liter Fassungsvermögen für den Familienurlaub ausreichend. Deshalb ist der elegante B 200 eindeutig als Klasse-Fahrzeug einzuordnen. Einzig ein adaptiver Tempomat geht im vernetzten Mercedes ab.

Unter der Haube werkt ein 163 PS starker Vierzylinder-Benziner der aus seinen 1,3 Litern Hubraum ordentlich Kraft schöpft; sogar so viel, dass bei Kavaliersstarts die Vorderräder durchdrehen. Sparsam ist das Aggregat noch dazu – im Schnitt begnügt sich der B 200 mit weniger als sechs Liter je hundert Kilometer, wodurch der Aktionsradius satte 850 Kilometer beträgt.

Pluspunkte sammelt der B 200 mit seiner wieselflinken Siebengangautomatik, seiner präzisen und direkten Lenkung und seinem fast geräuschlosen Fahren, selbst bei höheren Drehzahlen. Die Federung ist wiederum recht straff ohne die Bandscheiben überstrapazieren zu wollen.

Das alles hat natürlich seinen Preis. Ist der B 200 schon von Haus aus mit 31.390 Euro nicht gerade ein Schnäppchen, summiert sich der Endpreis mit ein paar (teuren) Extras auf knapp 50.000 Euro. Das muss man sich halt auch leisten wollen.

Fazit: Mercedes spielt bei seiner kompakten Familienkutsche seine Stärken gekonnt aus: Dynamisches Aussehen, souveränes Fahrverhalten, niedriger Verbrauch, hochwertige Materialien, perfekte Verarbeitung und technische Brillanz. Der Knackpunkt ist jedoch der hohe Preis.

Wie ist Ihre Meinung?